keyvisual dslk 2016

Die Referenten des DSLK 2016

Die Referenten der Hauptvorträge
Moderation
Alle Referenten A - Z

Die Referenten der Hauptvorträge
obamaDr. Auma Obama,
You are your Future - Lebenslust statt Lebensfrust
faber-castellAnton-Wolfgang Graf von Faber-Castell,
Erfolgsrezepte - Mit Innovationskraft, Nachhaltigkeit und Führung mit Werten dauerhaft erfolgreich sein 
Wolters Kluwer bedauert den Tod von Graf von Faber-Castell. Der DSLK hat einen großen Förderer verloren.
suessmuthProf. Dr. Dr. h.c. mult. Rita Süssmuth,
Herausforderung Heterogenität in der Schule - Migration, Integration, Inklusion in der Schule leben
breitnerDr. Marco Freiherr von Münchhausen,
Work-life-balance - Schulleben und Privatleben gut ausbalancieren
rothProf. Dr. Dr. Gerhard Roth,
Lernprozesse verstehen - Wie bringt man das Gehirn der Schüler zum Lernen
nehbergRüdiger Nehberg,
Überleben in Extrembedingungen - Eigenmotivation und Durchhaltevermögen
rabeTies Rabe,
Grußworte an die Kongressteilnehmer
bilgriAnselm Bilgri,
Gelebte Werte für nachhaltigen Erfolg - Aufgeschlossenheit und Innovationskraft an meiner Schule stärken
prechtRichard David Precht,
Bildungspodium: Eine Schule für alle? - Theorie und Praxis der Inklusion - eine kritische Bilanz
staub1Gregor Staub,
Ihr Gehirn kann viel mehr als Sie glauben
heraeusProf. Dr. Uwe Becker,
Bildungspodium: Eine Schule für alle?
luetzChristian Geyer-Hindemith,
Bildungspodium: Eine Schule für alle?
muellerAndreas Müller,
Die Schule schwänzt das Lernen
heraeusDr. h.c. Beate Heraeus,
Schule im Spagat zwischen Wissensvermittlung, Digitalisierungsdruck und Wertedebatte
weidnerProf. Dr. phil. Jens Weidner,
Pädagogische Führung mit Biss!
leckner-grevelUlrich Leckner-Grevel,
Chancen und Perspektiven für Berufseinsteiger

Referenten DSLK 2016 | Moderation

Ruge, Nina

ruge

Nina Ruge

Moderatorin

Nina Ruge hat Biologie und Germanistik für das höhere Lehramt in Braunschweig studiert und schlug zunächst die klassische Laufbahn als Studienrätin für Deutsch und Biologie an einem Gymnasium in Wolfsburg ein. 1989 wurde sie vom ZDF „entdeckt“ und stieg als Co-Moderatorin im ZDF „heute journal“ ein. Im Februar 2007 beendet Nina Ruge ihre Moderatorentätigkeit bei „Leute heute“ und verabschiedet sich nach 10 Jahren. Seitdem arbeitet sie für ARD und ZDF, moderiert Talkshows und übernimmt Sonderprojekte. Des Weiteren verfasst sie regelmäßig Kolumnen und hat bislang 16 Bücher geschrieben bzw. herausgegeben.

Guckeisen, Lothar

Guckeisen klein 8 2015

Lothar Guckeisen

Moderator und Journalist

Lothar Guckeisen hat Politikwissenschaft und Germanistik studiert und an der Universität Freiburg mit dem Magister und dem Staatsexamen abgeschlossen. Er ist ausgebildeter Hörfunk-und Fernseh-Journalist und moderiert seit vielen Jahren öffentliche Veranstaltungen. Zu seinen beruflichen Stationen als Moderator und Redakteur gehören unter anderem WDR, Deutschlandfunk und SWR. Zuletzt hat er auch den Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Montag Stiftungen in Bonn geleitet. Seit 2014 konzentriert er sich hauptberuflich auf den Bereich Veranstaltungsmoderation. Er besitzt insbesondere im Bildungsbereich umfangreiches Expertenwissen. Lothar Guckeisen lebt in Köln.

A-D E-J K-N O-R S-V WXYZ

Referenten DSLK 2016 | Die Referenten von A - D

Alder, Stephan

alder

Stephan Alder

Referent für die Führungskräftequalifizierung, Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA)

Stephan Alder ist diplomierter Psychologe und kam 1995 aus Niedersachsen nach Sachsen-Anhalt. Dort arbeitete er elf Jahre als Schulpsychologe, bevor er 2006 in das LISA wechselte. Neben der allgemeinen Koordinierung von Zielen, Inhalten, Strategien und Organisationsformen der Lehrerfort- und -weiterbildung in Sachsen-Anhalt ist er mit seinen Teams für die Qualifizierung von Multiplikatoren, Fortbildnern und schulischen Führungskräften verantwortlich.

Artes, Alexander

artes

Alexander Artes

Herr Artes absolvierte eine Ausbildung zum Sport- und Gymnastiklehrer an der Sportschule Waldenburg und eine Ausbildung zum Fachlehrer am pädagogischen Fachseminar Kirchheim Teck für die Fächer Technik, Sport, Wirtschaftslehre und Informatik. Er studierte Lehramt an der pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd mit dem Schwerpunkt Technik, Sport und Wirtschaftslehre. Er kann auf eine mehrjährige Berufserfahrung als Lehrkraft an einer Haupt,- Werkreal- und Gemeinschaftsschule zurückblicken. Ebenso ist er als externer Referent bei der Daimler AG für die Bildungsinitiative Genius. Aktiv.

Baerecke, Paul

baerecke

Paul Baerecke

Pädagogischer Mitarbeiter Projektstelle Schulmanagement, Qualitäts-und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule NRW

Paul Baerecke ist Pädagogischer Mitarbeiter im Arbeitsbereich „Schulmanagement“ des Instituts „QUA-LiS NRW“ und zertifizierter Systemischer Coach (SG). Seit 1985 hat er als Sonderschullehrer an verschiedenen Förderschulen gearbeitet und zuletzt 13 Jahre lang eine Förderschule im Rheinland geleitet. Von 2006 bis 2015 war er als Moderator in der Schulleitungsfortbildung für die Bezirksregierung Köln tätig. Im Sommer 2013 begann er die Mitarbeit als Schulleitungscoach im Pilotprojekt, für dessen Aufbau und Weiterentwicklung er inzwischen mitverantwortlich tätig ist.

Bartz, Adolf

bartz

Adolf Bartz

Schulleiter Couven Gymnasium Aachen (bis 2010) i.R.

Adolf Bartz war 13 Jahre Lehrer an einem Gymnasium, danach 13 Jahre als Schulleiter an einer Gesamtschule tätig. Im Anschluss war er sieben Jahre als Referent für die Schulleitungsfortbildung NRW am Landesinstitut für Schule in Soest tätig. Von 2007 bis 2010 wechselte er nochmals in den aktiven Schuldienst als Schulleiter des Couven Gymnasiums in Aachen.

Baumgartner, Monika

baumgartner

Monika Baumgartner

Trainerin und Beraterin, dyrda.training GmbH

Monika Baumgartner ist Geschäftsführerin der dyrda.training. Sie ist Trainerin für Unterrichtsentwicklung, Schulleitungsfortbildung und Nachwuchskräfteförderung seit 2008 und arbeitet z.B. mit in den Projekten „Schule gemeinsam verbessern“ in Hessen, und „Selbstständige Schule“ (NRW). Sie ist Mitautorin des Konzepts SeL ® mit Klaus Dyrda.

Becker, Michael

becker

Michael Becker

Schulleiter Technisches Berufskolleg Solingen

Nach dem Studium des Maschinenbaus (Lehramt BK) an der RWTH Aachen absolvierte Michael Becker von 1994 bis 1996 den Vorbereitungsdienst. Seit dem ist er am Technischen Berufskolleg Solingen beschäftigt. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehörten in dieser Zeit die Leitung der Fachschule Solingen, der Technischen Akademie Solingen, die Aufgaben des Stellvertreters und der Aufbau der Höheren Berufsfachschule für Informationstechnische Assistentinnen / Assistenten. Von 2005 bis 2009 war er Fachleiter für Maschinentechnik am Studienseminar Wuppertal. Seit 2009 ist er Schulleiter am Technischen Berufskolleg und beschäftigt sich insbesondere mit dessen didaktischer Weiterentwicklung.

Darüber hinaus hat er Lehraufträge an der Universität Köln und an der Bergischen Universität in Wuppertal mit dem Themenschwerpunkt „Individuelle Förderung“, bzw. „Sonderpädagogik am Berufskolleg“.

Becker, Uwe

becker_uwe

Prof. Dr. Uwe Becker

Professor für Sozialethik und Diakoniewissenschaft an der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (Bochum)

Ev. Pfarrer, Mitglied Synode der EKD, Mitglied Präsidium Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik. Zahlreiche Publikationen zu sozial-, arbeitsmarkt- und bildungspolitischen Themen u.a. in DIE ZEIT, FR, Süddeutsche Zeitung. Letzte Publikation: Die Inklusionslüge. Behinderung im flexiblen Kapitalismus (April 2015) transcript Verlag. Seit dem 1. September Professor für Sozialethik und Diakoniewissenschaft an der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (Bochum).

Beckmann, Udo

beckmann - presse 8 2015 klein

Udo Beckmann

Landesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung NRW

 

Bernuth, von Wolf

bernuth

Dr. Wolf von Bernuth

Rechtsanwalt, Mäger von Bernuth Rechtsanwälte

Wolf von Bernuth ist Rechtsanwalt in Berlin als Partner der Sozietät Mäger von Bernuth. Er ist im Wirtschafts- sowie Urheber- und Medienrecht tätig und Dozent und Autor zahlreicher Publikationen auf diesem Gebiet. Ferner ist Herr von Bernuth Mitglied im Fachausschuss Urheberrecht des Deutschen Kulturrates.

Bett, Katja

bett

Dr. Katja Bett

Geschäftsführerin der CLC GmbH

Katja Bett ist Diplompädagogin und Expertin für E-Learning, Blended Learning und Social Media. Seit 1998 entwickelt sie für Bildungsinstitutionen /Unternehmen innovative Bildungskonzepte, bildete Online-Trainer und E-Tutoren aus und unterstützt bei der Einführung neuer Bildungstechnologien.

Bilgri, Anselm

bilgri

Anselm Bilgri

Coach, Dozent und Autor, ehem. Benediktiner und Cellerar der Abtei St. Bonifaz sowie Prior im Kloster Andechs

Geboren 1953 in Unterhaching bei München trat Anselm Bilgri 1975 in die Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München und Andechs ein. Er studierte Philosophie und Theologie und wurde 1980 von Kardinal Joseph Ratzinger zum Priester geweiht. Von 1986 bis 2004 war er Cellerar (Wirtschaftsleiter) der Abtei St. Bonifaz in München und Andechs. 1992 gründete er das Festival „Orff in Andechs“. Nach seinem Ausscheiden aus dem Kloster und dem Benediktinerorden war er von Juli 2004 bis Juli 2008 Gesellschafter des von ihm mitbegründeten Beratungsunternehmens „Anselm Bilgri – Zentrum für Unternehmenskultur (A-ZU)“ in München. Heute ist er vor allem als Vortragsredner, Coach, Dozent und Autor tätig.

Im März 2013 hat er mit zwei Partnern die „Akademie der Muße“ gegründet, um Menschen bei der Entschleunigung des Lebens zu unterstützen.

Sein Fokus gilt dem Brückenschlag von der Philosophie und Religion zur Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei setzt sich Anselm Bilgri mit dem Führungsverständnis der Benediktsregel und - getreu dem Motto ora et labora - der richtigen Balance von Leben und Arbeiten auseinander. Diese Themen greift er auch als Dozent an der Hochschule München auf sowie in zahlreichen Publikationen. Anselm Bilgri ist Träger des Bundesverdienstkreuzes.

Böhm, Thomas

boehm

Dr. Thomas Böhm

Dozent für Schulrecht und Rechtskunde am Institut für Lehrerfortbildung in Mülheim an der Ruhr

Thomas Böhm studierte Rechtswissenschaft, Anglistik und Pädagogik für das Lehramt Sekundarstufe II in Bonn und Bochum. Er ist Dozent für Schulrecht und Rechtskunde am Institut für Lehrerfortbildung in Mülheim an der Ruhr und dort unter anderem in der Schulleitungsqualifizierung tätig. Er ist Herausgeber der Zeitschrift „SchulRecht“ und Verfasser zahlreicher Bücher zum Schulrecht, insbesondere „Schulrechtliche Fallbeispiele für Lehrer“, „Aufsicht und Haftung in der Schule“ und „Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen in der Schule“.

Bold, Gerhard

bold

Gerhard Bold

Vorsitzender des VBE-Landesverbandes Rheinland-Pfalz

Gerhard Bold studierte Lehramt für Grundschule und Hauptschule an der EWH Landau und Sonderschullehrer an der EWH Landau und der Gutenberg-Universität Mainz. Danach war er lange Jahre Fachleiter am Studienseminar für Sonderschulen in Ludwigshafen und war Lehrbeauftragter an der Universität Koblenz-Landau. Gerhard Bold war Rektor der Sprachheilschule Kaiserslautern mit Außenstellen Kusel und Pirmasens und Rektor der Fritz-Walter-Schule Kaiserslautern. Er war stellv. Vorsitzender des Bezirkspersonalrats für Sonderschulen und am Pädagogischen Landesinstitut RLP - Zentrum für Schulleitung und Personalführung. Er ist Landesvorsitzender des VBEs für Rheinland-Pfalz. 

Bonewitz, Sabine

bonewitz

Sabine Bonewitz

Leiterin Programmbereich Familie - Stiftung Lesen

Nach Ihrer Ausbildung zur Buchhändlerin schloss Sabine Bonewitz 1990 erfolgreich ihr Sozialpädagogikstudium an der FH Wiesbaden ab. Danach arbeitete sie als Redakteurin bei ZDF tivi. 2006 wechselte sie zur Stiftung Lesen, leitet heute den Programmbereich Familie sowie das bundesweite Lesestart-Programm, das die Stiftung im Auftrag des BMBF durchführt.

Brämer, Ulrike

braemer

Ulrike Brämer

Beraterin für Lehr- und Lernkultur, SOL-Verlag

Zurzeit ist Ulrike Brämer als Beraterin für die Lehr- und Lernkultur für die Berufsbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz tätig. Sie unterrichtete als Fachlehrerin mit beratenden Aufgaben an der Berufsbildenden Schule in Bernkastel-Kues und war u. a. Dozentin für das pädagogische Landeszentrum in Rheinland-Pfalz.

Als Fachleiterin bildete sie über 15 Jahre Referendare(innen) am staatlichen Studienseminar für das Lehramt an berufsbildenden Schulen Trier aus und bot u. a. Veranstaltungen zu didaktischen Arbeitsplänen, Konzeption von Lernaufgaben, Unterrichtsmethoden, Kommunikationstraining, Projektmanagement und Portfolioarbeit an. In diesen Jahren entwickelte sie das Unterrichtskonzept „Unterricht leicht gemacht“, das Ansätze von Heinz Klippert, Hilbert Mayer, Rolf Arnold/Ingeborg Schüßler, Felix Winter, Rolf und Cindy Herold, Norm und Kathy Green, Christoph Metzger sowie John Hattie enthält.

Seit 2005 schreibt sie mit weiteren Autoren/-innen nach Ihrem Konzept „Unterricht leicht gemacht“ Schülerarbeitsbücher und führt bundesweit schulinterne Fortbildungen durch.

Braun, Helga

braun

Mag. MSc Helga Braun

Bundesministerium für Bildung und Frauen, Abt. Qualitätsentwicklung, Wien

Helga Braun war von 1979 bis 1993 Hauptschullehrerin, von 1993 bis 2001 am Pädagogischen Institut (Schulmanagement, Schulentwicklungsberatung) und ist seit 2001 Schulinspektorin beim Landesschulrat für Niederösterreich. Sie begleitet laufend Lehraufträge an Pädagogischen Hochschulen für schulische Führungskräfte (Schulleiterinnen, Schulleiter und Schulaufsichtspersonen) zu Schulentwicklung, Unterrichtsentwicklung, Personalentwicklung, Qualitätsmanagement und Krisenkompetenz für Schulleitungen.

Bresges, André

bresges

Prof. Dr. André Bresges

Direktor des Instituts für Physikdidaktik, Universität zu Köln

André Bresges absolvierte eine Ausbildung als Lehrer für Physik und Technik (Sek I/II) und machte sein 2. Staatsexamen 1998. 2002 promovierte er. Seit 2007 hat er die Professur für Physik und ihre Didaktik an der Universität zu Köln. Gleichzeitig begleitet er wissenschaftlich pädagogische und didaktische Themen für Polizei, Schulträger und Schulen (Crash Kurs NRW, iPads an Kölner Schulen). Er ist Projektleiter “Competence Labs” im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der Universität zu Köln

Buchheim, Susanne

buchheim

Susanne Buchheim

Referentin für die Berufliche Lehrerbildung, Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA)

Susanne Buchheim arbeitete 25 Jahre in der Allgemeinbildung, davon 20 Jahre am Gymnasium. Während dieser Zeit absolvierte sie ein Studium der Medienkompetenz an der Fernuniversität in Hagen und ein berufsbegleitendes Masterstudium „Schulmanagement“ an der TU Kaiserslautern. Nach einem erfolgreichen Abschluss der Führungskräfteentwicklung Sachsen-Anhalt (FESA) studierte sie Pädagogisches Qualitätsmanagement nach Q2E an der TU Dortmund. Sie ist ausgebildete Schulentwicklungsberaterin und implementierte mit einem Team am Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) das Ganzheitliche Qualitätsmanagement nach einem landeseigenen Modell (GQM) an den Berufsbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt. Momentan arbeitet sie als Referentin für die Berufliche Lehrerbildung am LISA und ist neben der Weiterführung des GQM für die Zertifizierung der BbS des Landes nach der AZAV als Landesbeauftragte tätig.

Caspar-Schmid, Elisabeth

caspar

Elisabeth Caspar-Schmid

Dipl. Supervisorin, IAP/Dipl.Heilpädagogin HPS, Dozentin in der Ausbildung von Schulleitungen an der Pädagogischen Hochschule, St. Gallen (PHSG)

Elisabeth Caspar Schmid war Volksschullehrerin, studierte anschließend am Heilpädagogischen Seminar (heute: Hochschule für Heilpädagogik) schulische Heilpädagogik und machte 13 Jahre lang als Sonderklassenlehrerin Praxiserfahrung. In Zürich studierte sie am Institut für angewandte Psychologie IAP (heute Zürcher Fachhochschule für Psychologie) Supervision und Organisationsentwicklung. Nach 16 Jahren politischer Tätigkeit (12 auf kantonaler Ebene/ in Deutschland der Landtag und 4 Jahren auf Bundesebene/ in Deutschland der Bundestag) baute sie die Schulberatung der Stadt St. Gallen auf, welche sie 25 Jahren leitete. Sie war verantwortlich für die Beratung von rund 800 Lehrerinnen und Lehrer sowie rund 30 Schulleitungen. An der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (Schweiz) war sie 10 Jahren Lehrbeauftragte für Pädagogik und Psychologie auf der Masterstufe in der Ausbildung von Sekundarlehrpersonen. Seit 15 Jahren ist sie an den Pädagogischen Hochschulen Thurgau, St. Gallen und Graubünden (Schweiz), welche heute im Netzwerk Schulführung zusammengeschlossen sind, Dozentin in der Schulleiterausbildung (zuständig für Selbstmanagement, Kommunikation, Umgang mit Krisen und Konfliktmanagement).

Czech, Christina

czech

Christina Czech

Schulleiterin der Mosaikschule Marburg

Christina Czech absolvierte ein Studium der Sonderpädagogik und Diplompädagogik an den Universitäten Marburg, Gießen und Heidelberg ( Abschluss Staatsexamen und Diplom, 1973 -1978 ), im Anschluss den Masterstudiengang Schulmanagement in Kaiserslautern ( Abschluss M.A., 2004) bevor Sie im Hessischen Kultusministerium bei der Erstellung der Richtlinien für den Unterricht und die Erziehung im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung mitarbeitete. Sie hat einen Fortbildungsbeauftragte und ist Fachberaterin für den Bereich Geistige Entwicklung und Autismus am Staatlichen Schulamt Marburg Biedenkopf, ist Fortbildungsbeauftragte für den Bereich Geistige Entwicklung für das Hessische Kultusministerium und hält Fortbildungen und Beratungen im Bereich des Gemeinsamen Unterrichts seit 1993. Christina Czech führte ein Seminar zum Thema Inklusion für angehende Gymnasiallehrer an der Philips-Universität Marburg gemeinsam einem Kollegen aus dem gymnasialen Bereich durch und arbeitete in einem Projekt der Bundesregierung „gemeindenahe kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie ( 1978 -1985) in Marburg mit. Sie ist Wahrnehmungstherapeutin an der Deutschen Blindenstudienanstalt ( 1985 -1990 ), hatte eine Tätigkeit als Lehrerin und Stufenleiterin an einer Verbundenen Gesamtschule ( Wollenbergschule Wetter, 1990 -2003) ) mit inklusiven Unterrichtsstrukturen und hat langjährige praktische Erfahrung im Gemeinsamen Unterricht. Seit 2003 ist sie Schulleiterin einer selbstständigen Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung und einer Abteilung körperliche und motorische Entwicklung.

Dammann, Maja

dammann

Maja Dammann

Leitung Personalentwicklung, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI), Hamburg

Maja Dammann war als Lehrkraft an Gymnasien und Gesamtschulen tätig. Sie leitete die Erich Kästner Gesamtschule in Hamburg. Erfahrungen sammelte sie darüber hinaus in der Projektleitung sowie Referatsleitung der Berufseingangsphase. Derzeit hat sie die Referatsleitung Personalentwicklung am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg inne. Zudem ist sie als Autorin und Coach/Supervisorin (DGSv) tätig sowie in der Führungskräftefortbildung in verschiedenen Bundesländern aktiv.

Drunkemühle, Georg

drunkemühle

Georg Drunkemühle

Fachbereichsleiter und Moderator für Schul- und Unterrichtsentwicklung, Teamcoaching, Projektmanagement und Gesundheit am Arbeitsplatz Schule

Georg Drunkemühle absolvierte das Studium für Lehramt an Gymnasien in Chemie und Biologie in Münster/Westf.

Seit 1981 ist er als Gymnasiallehrer in Bremen an der Wilhelm Wagenfeld Schule – eine berufliche Schule für Kunst, Design und Medien - tätig. Er hat langjährige Erfahrungen als aktiver Musiker bei Musik-Theater-Aufführungen. Seit 1997 ist Georg Drunkemühle zudem am LIS-Landesinstitut für Schule mit unterschiedlichen Lehrerfortbildungsaktivitäten tätig, zuletzt in den Bereichen Projektmanagement an Schulen, Schul- und Unterrichtsentwicklung, Gesundheit am Arbeitsplatz Schule und Teamentwicklung.

Er ist zertifizierter persolog® - Trainer für Persönlichkeits-/Unternehmensberatung und Teamdynamik und seit 2011 Fachbereichsleiter für Mediale Gestaltung und Qualitätssicherung in der Fachoberschule für Kunst, Design und Medien. Die unterrichtlichen Tätigkeiten in den Kursen „Sounddesign“, „Musical“ und „Präsentationstechniken“ erweiterte er mit kulturellen, externen Kooperationspartnern.

Dyrda, Klaus

dyrda

Klaus Dyrda

Gründer der Firmengruppe dyrda+partner 1993 und Geschäftsleitung der dyrda.de consulting GmbH

Klaus Dyrda ist Gründer der Firmengruppe dyrda+partner und Geschäftsleiter der Dyrda.de consulting GmbH. Er studierte Wirtschaftswissenschaften, Mathematik und absolvierte diverse Aufbaustudien. Seit 1995 ist er in vielen maßgeblichen Schulprojekten bundesweit als Berater tätig und als Trainer und Coach unterwegs.

Dyrda, Christa

dyrda-christa

Christa Dyrda

Gründerin der Firmengruppe dyrda+partner 1993 und Geschäftsleitung der dyrda.de consulting GmbH

Christa Dyrda ist Geschäftsführerin der dyrda.de consulting GmbH, Trainerin für Konfliktmanagement und Mediation, Selbstmanagement, Schulleitungsfortbildung, Steuergruppen, Inklusion etc. Sie arbeitet seit den 90er Jahren in diesem Themenkreis und hat hunderte von Schulen aller Schulformen bereits beraten, geschult und gecoacht.

Doberer, Karin

doberer

Karin Doberer

Geschäftsführerin LernLandSchaft

Nach ihrer Ausbildung bei der Bundesanstalt für Arbeit und nach langjähriger Berufspraxis in verschiedenen Bereichen der Aus- und Fortbildung befasst sie sich seit vielen Jahren mit der Verbesserung der deutschen „LernLandSchaft“.

Mit ihren Mitarbeitern und Projektpartnern verbessert sie Lern-, Raum- und Teamkultur ihrer Schulen. Das Team begleitet Schulen, Architekten sowie Bauherren im Rahmen von Bau- und Sanierungsmaßnahmen und stellt sicher, dass eine zukunftsweisende „pädagogische Architektur“ durch die Gebäudearchitektur unterstützt und nicht behindert wird.

Referenten DSLK 2016 | Die Referenten von E - J

Egyptien, Eugen-Ludwig

egyptien

Eugen-Ludwig Egyptien

Direktor der Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule NRW

 

Eissing, Günter

 eissing

Prof. Günter Eissing

Universitätsprofessor an der Techn. Universität Dortmund

Günter Eissing hat an der TU Dortmund die Professur für Gesundheitsförderung und Verbraucherbildung inne. Ein Schwerpunkt ist die empirische Unterrichtsforschung zur Evaluierung von Unterrichtskonzepten. Weiterhin befasst er sich mit den Zusammenhängen von Ernährung und geistiger Leistung und den Möglichkeiten von Verhältnisveränderungen für die Ernährung bei Kindern und Jugendlichen.

Erlinghagen, Robert

erlinghagen

Robert Erlinghagen

Supervisor (DGSv), Coach (SG), Organisationsberater und Trainer

Robert Erlinghagen ist Selbstständiger Supervisor (DGSv), Coach (SG), Organisationsberater und Trainer. Er ist Partner der inscapegroup Köln und Mitglied der Ausbildungsleitung der Psychodynamischen Coaching– und Supervisionsausbildung von inscape. Er sammelte Berufserfahrung als Seniorberater und Partner verschiedener Beratungsunternehmen sowie als Vorstandsreferent der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und als Lehrer und Dozent in der Jugend– und Erwachsenenbildung.

Frank, Sabine

frank

Sabine Frank

Leiterin Regulierung, Verbraucher- und Jugendschutz Institution: Google Germany GmbH

Sabine Frank ist Volljuristin und leitet seit Januar 2012 den Bereich Regulierung, Jugendschutz und Medienkompetenz der Google Germany GmbH. Zuvor war sie mehr als 10 Jahre hauptamtliche Geschäftsführerin des Vereins „Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia Diensteanbieter e.V.“ (FSM). Im Rahmen Ihrer Tätigkeit bekleidet Sabine Frank derzeit eine Reihe von Ehrenämtern, so ist sie unter anderem Beiratsmitglied von INHOPE und klicksafe, Vorstandsmitglied der FSM und Mitglied des Koordinierungskreises des I-KiZ (Zentrum für Kinderschutz im Internet).

Freye, Henry

freye

Henry Freye

LISUM Berlin-Brandenburg

Henry Freye ist seit 2013 als Referent für E-Learning/Bildungsserver am Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg tätig.

Das Land Berlin treibt mit dem Projekt „Offene Bildungsmaterialien für Berlin“ die Umsetzung des politische Auftrags "Teilen, Kooperieren, Teamarbeit - Freie Lern- und Lehrmaterialien ins Netz stellen" des Berliner Abgeordnetenhauses voran. In diesem Projekt ist Herr Freye stellv. Projektleiter und leitet die Arbeitsgruppe „Integration allgemeiner digitaler und/oder pädagogischer Bestände“.

Friedrich, Kerstin

friedrich

Kerstin Friedrich

Schulleiterin der Martin-Grundschule Forchheim

Kerstin Friedrich studierte bis 1990 an der Universität Nürnberg. Bis 2008 war sie Lehrerin an der Grundschule Pleinfeld und an der Volkschule Hannberg. Danach war sie bis 2010 Konrektorin an der Volksschule Heroldsbach. Seit 2010 ist sie Rektorin der Martin-Grundschule Forchheim. Parallel zu ihren Tätigkeiten als Lehrerin war sie Leiterin des Arbeitskreises Kindergarten-Grundschule von 2006-2008. Sie ist Referentin für die Kampagnen „Übergang als Chance“ und „Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern“, Mitglied im Bildungsbeirat der Stadt Forchheim und ist Schulentwicklungsmoderatorin für die wahrnehmungs- und wertorientierte Schulentwicklung (WWSE).

Frischmann, Bernhard

frischmann

Bernhard Frischmann

Pflichtschulinspektor beim Landesschulrat Tirol

Bernhard Frischmann ist Erzieher, studierte Hauptschullehramt für M/PC/INF/RE und ist Sonderpädagoge. er war vier Jahre Erzieher im Internat und in der offenen Jugendarbeit, sieben Jahre Lehrer an einer Sondererziehungsschule, 17 Jahre Schulleiter am Förderzentrum für körper- und mehrfachbehinderte Menschen in Axams und vier Jahre Mitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule Tirol am Institut für Schulqualität und Innovation und Leiter des Zentrums für Führungspersonen im Bildungsbereich in Tirol. Seit Juli 2014 ist er Pflichtschulinspektor für die Bildungsregion Landeck. Er ist seit über 20 Jahren Dozent in der Aus- und Weiterbildung von Führungspersonen im Bildungsbereich. Zudem ist er Schulentwicklungsberater, Dialogbegleiter nach dem Konzept „Eltern stärken“ und Facilitator.

Geller, Susanne

 geller

Susanne Geller

Stellvertretende Schulleiterin

Susanne Geller sudierte Sonderpädagogik an der Universität Dortmund (1977 -1981 ). Sie war Lehrerin an Förderschulen (Körperliche und motorische Entwicklung) in Paderborn und Bochum.

Sie arbeitete im Hessischen Kultusministerium bei der Erstellung der Richtlinien für den Unterricht und die Erziehung im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung mit und ist Fachberaterin Inklusion am Staatlichen Schulamt Marburg-Biedenkopf und Fachberaterin für den Bereich geistige Entwicklung und körperliche und motorische Entwicklung am Staatlichen Schulamt Marburg-Biedenkopf. Susanne Geller war Lehrerin an einer Verbundenen Gesamtschule ( IGS Wollenbergschule Wetter, 1996 -2006 ) mit inklusiven Unterrichtsstrukturen und hat langjährige Erfahrungen im Beratungs- und Förderzentrum (BFZ).

Von 2006 an ist sie zuerst Stufenleiterin und seit 2014 Konrektorin einer selbstständigen Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und einer Abteilung körperliche und motorische Entwicklung in Marburg.

Gerland-Peús, Sonja

gerland

Sonja Gerland-Peús

Leitung Projektstelle Schulmanagement, Qualitäts-und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule NRW

Sonja Gerland-Péus ist zertifizierter Systemischer Coach und Leiterin der Projektstelle Schulmanagement in der Qualitäts- und Unterstützungsagentur NRW – Landesinstitut für Schule. In ihrer vorausgehenden Funktion als verantwortliche Projektleitung des Pilotprojekt „Schulleitungscoaching (SLC)“ hat sie dieses aufgebaut und weiterentwickelt. Vor ihrer Tätigkeit bei Schulmanagement war sie mehrere Jahre lang Konrektorin in der Schulform Realschule und insbesondere im weiten Feld der Schul- und Unterrichtsentwicklung engagiert und unterwegs.

Geyer-Hindemith, Christian

 Geyer-Hindemith foto

Christian Geyer-Hindemith

Redakteur FAZ

Gongoll, Afra

 gongoll

Afra Gongoll

Afra Gongoll ist seit 2013 Schulleiterin des Erich-Gutenberg-Berufskollegs.

 

Gräfe, Ines

 Portrait Frau Graefe

Ines Gräfe

Stellv. Schulleiterin, Heinrich-von-Gagern-Schule, Weilburg

Ines Gräfe ist sein 2011 stellvertretende Schulleiterin an der Heinrich-von-Gagern-Schule in Weilburg, eine Haupt- und Realschule mit Förderstufe. Von August 2011 bis Juli 2015 war sie Hilfsdezernentin am Staatlichen Schulamt für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg-Weilburg und ist seit Mai 2014 Referentin in der Lehrerfortbildung der Führungsakademie in Hessen. Schwerpunkte an ihrer Schule sind: Ganztagskoordinatorin, Leitung Projekt Gesunde Ernährung, Leitung Projekt Bewegung und Wahrnehmung und OloV (Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule-Beruf) Koordinatorin. Sie ist zudem verantwortlich für den Bereich NDHS (nichtdeutsche Herkunftssprache) und Intensivklassen.

Greiner, Annette

 greiner

Annette Greiner

Leitung der Schulpsychologischen Beratungsstelle, Kreis Heinsberg

Annette Greiner studierte Psychologie an der Philipps-Universität Marburg. Von 1991 bis 1992 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin, Pädagogische Psychologie an der Philipps-Universität Marburg. Von 1993 bis 2000 arbeitet sie in der Gesundheitsförderung, Diagnostik und Psychotherapie in Reha-Kliniken bevor sie von 2000 bis 2010 Schulpsychologin an Regionalen Schulberatungsstellen in Essen und Gelsenkirchen war. Seit 2010 hat sie die Leitung der Schulpsychologischen Beratungsstelle, Kreis Heinsberg. Sie ist Vorstandsmitglied des AKs Kommunale Schulpsychologie des Städtetags NRW und ist 1. Vorsitzende des Landesverbands Schulpsychologie NRW.

Gutfleisch, Kurt

 gutfleisch

Kurt Gutfleisch

Vizepräsident des Oberschulamts Tübingen und Karlsruhe, a.D.

Kurt Gutfleisch war Vizepräsident der Oberschulämter Tübingen und Karlsruhe und war beim Kultusministerium Baden-Württemberg tätig. Er war mehrere Jahre Aufsichtsratsvorsitzender der größten privaten Heimsonderschule für Körperbehinderte in Baden-Württemberg und führt privatschulrechtliche Seminaren für die Länder Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen (Zielgruppen: Schulleiter/Schulleiterinnen und Geschäftsführerinnen/ Geschäftsführer) durch. Er publizierte bereits mehrfach privatschulrechtliche Zeitschriftenbeiträge für Baden-Württemberg und Bayern und kommentierte mitunter in einem Schulrechtskommentar für Sachsen. Kurt Gutfleisch hält Vortragstätigkeit zum Privatschulrecht bei Verbänden und Privatschulträgern.

Heimken, Norbert

heimken

Dr. Norbert Heimken

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Soziologie der Universität Münster

Norbert Heimken sammelte mehrjährige Lehrerfahrung in Deutsch als Fremdsprache u. a. am Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache der Universität Münster und während seiner langjährigen Tätigkeit als Gymnasial- und Berufskolleglehrer (Sozialwissenschaften und Deutsch). 2006 wechselte er an die Universität Münster und beschäftigte sich dort in Forschung und Lehre mit den Schwerpunkten der Sozialisation, Jugend- und Familiensoziologie, Migration und Fachdidaktik. Seit 2011 leitet er ein Forschungsprojekt der Universität Münster, das den Zusammenhang von Bildungssozialisation, Spracherwerb und Migrationshintergrund untersucht.

Heraeus, Beate

 Beate Heraeus Website 2015

Dr. h.c. Beate Heraeus

Vorstandvorsitzende der Heraeus Bildungsstiftung und Präsidentin der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Beate Heraeus ist Wirtschaftswissenschaftlerin, Unternehmensberaterin und Expertin für Bildungsthemen. Seit 1987 ist sie Mitglied des Vorstandes der Heraeus Bildungsstiftung, seit 2008 dessen Vorsitzende. In ihren Ämtern engagiert sie sich für Bildungsthemen, Vernetzung verschiedener gesellschaftlicher Bereiche und Naturwissenschaften.

Heydenreich, Reinhard

heydenreich

Reinhard Heydenreich

OStR i.R. des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums Fürth

Von 1978 bis 2007 unterrichtete Reinhard Heydenreich Latein und Französisch am Herder-Gymnasium in Forchheim und betätigte sich als Fachmitarbeiter des Ministerialbeauftragten im Bereich Französisch. Zudem engagierte er sich als Mitglied der Lehrplankommission am ISB Münschen. 1979 übernahm er für 7 Jahre den Lehrauftrag für lateinische Stilistik an der FAU Erlangen-Nürnberg. Von 2005 bis 2007 leitete Reinhard Heydenreich das Evaluationsteam für Gymnasien in Unter- und Oberfranken und bis 2014 das Heinrich-Schliemann-Gymnasium in Fürth. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer und Schulleiter ist er seit 1990 zudem als Schulbuchautor im Fachbereich Latein tätig.

Hortig, Frank

hortig

Frank Hortig

Rektor der Gustav- Leutelt- Schule Neugablonz, Kaufbeuren

Frank Hortig studierte zunächst Kunststofftechnik bevor er sich letztendlich für das Studium des Lehramts entschied. Ab 1993 übernahm er regelmäßig die Leitung von regel- und M-Klassen. Ab 2001 war er Mitarbeiter in der Schulleitung, zunächst als 2. und dann als 1. Konrektor an der Gustav-Leutelt-Volksschule in Kaufbeuren. Von 2012 bis 2015 war Frank Hortig Schulleiter der Werner-Ziegler-Mittelschule in Senden und seit 2015 ist er Schulleiter an der Gustav-Leutelt-Schule in Kaufbeuren. Neben seinen Tätigkeiten in der Schulleitung engagierte sich Frank Hortig viele Jahre als JaS-Coach (Jugendsozialarbeit an Schulen) und initiierte bzw. koordinierte zahlreiche ESF-Projekte zur Berufsvorbereitung. Im Auftrag des IBBW (Institut für berufliche Bildung und Weiterbildung) war er zudem als Autor, Referent und Tutor tätig, und verfasste Beiträge zu projektgeprägten, praxisnahen Unterrichtsmodellen. Außerdem beteiligte sich Frank Hortig an der Lehrgangsplanung und deren Umsetzung für das Landesjugendamt Bayern und die ALP mit den Schwerpunkten Berufsorientierung und Suchprävention im Hinblick auf selbstwertstärkende Freizeitgestaltung.

Huber, Stephan

huber-s

Prof. Dr. Stephan Huber

Leiter des Instituts für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der Pädagogischen Hochschule Zug (PHZG), Zentralschweiz

Stephan Huber leitet das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie der Pädagogischen Hochschule Zug in der Zentralschweiz. Er ist derzeit Mitglied der Erfurt School of Education (ESE) der Universität Erfurt, Senior Research Fellow Hong Kong Institute of Education, Honorary Research Fellow Faculty of Humanities School of Education University of Manchester, Adjunct Professor Institute for Education Research Griffith University Brisbane, Gastprofessor an der Universität Linz und Beiratsmitglied des Studienkollegs der Stiftung der deutschen Wirtschaft sowie Mitglied des Kuratoriums der Landesakademien Baden-Württembergs.

Er ist Programmleiter des MAS Schulmanagement der PH Luzern in Kooperation mit der PH Zug und des CAS Educational Governance der FH Luzern in Kooperation mit der PH Zug sowie Dozierender in den Masterlehrgängen der Universität Halle, PH Zürich, PH Oberösterreich, PH Niederösterreich sowie der PH Weingarten/PH St. Gallen/PH Graubünden/PH Thurgau/PH Schaffhausen/PH Voralberg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Organisationspädagogik, Bildungsmanagement, Schulmanagement, Schulqualität, Schulentwicklung sowie Professionalisierung von Lehrkräften und pädagogischem Führungspersonal bzw. Personal- und Führungskräfteentwicklung.

Jankofsky, Bernd

jankofsky

Bernd Jankofsky

Leiter der Abteilung Schul- und Personalentwicklung am Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM)

Bernd Jankofsky ist seit 2011 Leiter der Abteilung Schul- und Personalentwicklung am Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM). Von 2007 bis 2011 war er Leiter des Referates Grundschule/sonderpädagogische Förderung am Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM). Vorher war er seit 2002 Fortbildner und Fachreferent am ehemaligen LISUM Berlin und davor 15 Jahre Lehrer für Mathematik und Geografie. Er ist Mitbegründer eines regionalen Fortbildungszentrums in Berlin.

Jantowski, Andreas

 jantowksy

Dr. Andreas Jantowski

Direktor des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien

Nach seinem Lehramtsstudium der Fächer Deutsch und Geschichte an der Universität Leipzig arbeitet Andreas Jantowski mehrere Jahre als Lehrer im Gymnasium Greiz und empfand diese Praxiserfahrung gerade für meine jetzige Tätigkeit als Direktor des Thillm auch besonders wichtig. Die wissenschaftliche Karriere begann als Mitarbeiter am Lehrstuhl für Methodenlehre und Evaluationsforschung des Instituts für Psychologie an der Universität Jena, ein Themenfeld, das ihn seither nicht losgelassen hat.

Durch systematische und informative Rückmeldungen an die Lehrenden einen Beitrag zur Qualitätssicherung und zur Weiterentwicklung der Lehre und Unterricht zu leisten, hält er für unverzichtbar, um die Wirksamkeit von Lehr- und Lernkonzepten einschätzen zu können.

Im Anschluss an meine Promotion nahm er die Vertretung der Professur Unterrichtsforschung und Weiterbildung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg an. In der jüngsten Zeit, bevor seinen Dienst als Direktor des Thillm antrat, befasste er sich neben Aufgaben als Lehrbeauftragter vor allem als Projektleiter eines Jenaer Universitätsprojekts zur Belastung von Lehramtsstudierenden im Studium. Er findet es wichtig, die Adressaten schulischer und universitärer Kommunikationsprozesse mit ihren Befindlichkeiten und Umfeldsituationen analytisch in den Blick zu nehmen, will man Bildungsvorhaben zum Erfolg führen.

Jensen-Markhoff, Angela

jensen

Angela Jensen-Markhoff

Referentin, InSTEP Weiterbildungsinstitut, ehem. Schulleiterin

Angela Jensen-Markhoff war knapp 45 Jahre im Hamburger Schuldienst als Fachlehrerin (u.a. Biologie, Chemie, Deutsch, Bildende Kunst) und Klassenlehrerin in der Sekundarstufe 1 tätig. Davon war sie 15 Jahre an einem Gymnasium und danach an mehreren Gesamtschulen. Die letzten Jahre war sie an der Erich Kästner Stadtteilschule Beratungslehrerin und Seminarleiterin in der Hamburger Lehrerausbildung. Sie führte Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer, sowie für Eltern durch (s. auch www.elefantenkuh.com).

Referenten DSLK 2016 | Die Referenten von K - N

Karch, Philipp1

karch

Philipp Karch

Geschäftsführer Philipp Karch TACHELES MIT TAKT

Als Kommunikations- und Umweltwissenschaftler war Philipp Karch zunächst im Umweltbereich tätig. Seit 2010 arbeitet er als freiberuflicher Coach und Trainer, insbesondere zum Thema „schwierige Gesprächssituationen meistern“. Unter der Überschrift „Ärger-Minimierung“ vermittelt er Schlüsselkompetenzen in den Bereichen Emotionale Kompetenz und Feedback.

Klaubert, Birgit

klaubert

Dr. Birgit Klaubert

Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Thüringen

Nach ihrem Abitur absolvierte Frau Dr. Klaubert ein Lehramtsstudium an der Karl-Marx-Universität Leipzig. Im Anschluss an das Studium war Birgit Klaubert Lehrerin an der POS in Altenburg und danach war sie am Institut für Lehrerbildung in Altenburg tätig. Sie nahm eine Aspirantur an der Pädagogischen Hochschule Leipzig in der Sektion Geschichte an und promovierte zum Dr. phil. Nach Abschluss ihrer Promotion arbeitete sie am Institut für Lehrerbildung in Altenburg.1999 wurde sie erstmals zur Vizepräsidentin des Thüringer Landtages gewählt.2013 wurde sie vom Vorstand der thüringischen Linken als Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013 in Thüringen vorgeschlagen. Nachdem sie am 5. Dezember 2014 zur Ministerin für Bildung, Jugend und Sport im Kabinett Ramelow ernannt worden war, legte sie im Sinne einer Trennung von Amt und Mandat zum 31. März 2015 ihr Mandat im Thüringer Landtag nieder. Birgit Klaubert ist Mitglied im Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung und Mitglied im Landesdenkmalrat. Außerdem ist sie ehrenamtliches Mitglied im Aufsichtsrat der Altenburg-Gera Theater GmbH.

Klippert, Heinz

klippert

Dr. Heinz Klippert

Diplom-Ökonom, Trainer, Berater und Ausbilder im Bereich "Pädagogische Schulentwicklung"

Heinz Klippert ist ausgebildeter Lehrer, Wirtschaftswissenschaftler und Soziologe. Er unterrichtete mehrere Jahre an einer Gesamtschule in Hessen. Seit rund 30 Jahren ist er am Lehrerfortbildungsinstitut der evang. Landeskirche in Landau tätig. Er zählt zu den renommiertesten Experten für Unterrichtsmethodik und -entwicklung.

Kloft, Carmen

kloft

Carmen Kloft

Leiterin der Koordinierungsstelle 'Hessische Lehrkräfteakademie - Hessisches Kultusministerium

Carmen Kloft, Diplom-Psychologin, war wissenschaftliche Mitarbeiterin und später Vorstandsmitglied im Bonner Institut für Bildungsforschung und bot im Auftrag der ITB GmbH Führungskräftetraining im Profit- und Non-Profit-Bereich an. Im hessischen Landesinstitut baute sie als Abteilungsleiterin Personalentwicklung die Qualifizierung für Schulleitungen auf und leitete die Führungsakademie im Landesschulamt. Seit Dezember 2014 leitet sie im Hessischen Kultusministerium die Koordinierungsstelle für den Aufbau der Hessischen Lehrkräfteakademie.

Sie ist Mitherausgeberin von PraxisWissen SchulLeitung und als Referentin in der Fortbildung und Beratung von Führungskräften sowie als ausgebildete Mediatorin tätig.

 

Kny, Hans-Georg

kny

Dr. Hans-Georg Kny

Senior Fachexperte Marketing/PR, Siemens AG

Hans-Georg Kny studierte an der Universität in Konstanz. Er ist seit 1985 bei Siemens in verschiedenen Funktionen (Führungskräftetraining, Information und Kommunikation im HR-Bereich, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit für Siemens Professional Education).

König, Eckard

 Eckard König klein

Prof. Dr. Eckard König

Universität Paderborn

Prof. Dr. Eckard König. lange Jahre Inhaber eines Lehrstuhls mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Organisationberatung an der Universität Paderborn, leitet das Wissenschaftliche Institut für Beratung und Kommunikation WIBK, Paderborn. Das WIBK bietet Organisationsberatung, Coaching und systemische Weiterbildungen für komplexe Systeme in turbulenten Zeiten. Zu seinen Kunden zählen Unternehmen und andere Organisationen, Teams sowie Führungskräfte und Experten in Organisationen. Mit dem Konzept der systemischen Beratung hat das WIBK in den letzten 30 Jahren über 5000 Führungskräfte und Mitarbeiter in Organisationen unterstützt und begleitet.

König, Simone

keonig

Simone König

Leitung Genius – Die junge WissensCommunity, Daimler AG

Simone König leitet bei der Daimler AG die Bildungsinitiative Genius. Sie stieg 1997 nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in das Unternehmen ein, lernte die Personalarbeit von der Pike auf und verantwortete seither verschiedene Funktionen im Vorstandsbereich Personal.

Kracke, Bärbel

krake

Prof. Dr. Bärbel Kracke

Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie am Institut für Erziehungswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Frau Prof. Dr. Kracke wurde in Bad Oeynhausen geboren. Das Studium der Psychologie absolvierte Sie an der TU Berlin (Diplom 1988); es folgte das Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes, 1992 Promotion an der Universität Gießen. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Mannheim von 1992-1998; Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 2001 Habilitation an der Universität Mannheim; wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie der Universität Jena (2001-2004), Lehrstuhlinhaberin für Entwicklungs- und Erziehungspsychologie an der Universität Erfurt (2004-2012). Seit 4/2012 ist sie Lehrstuhlinhaberin für Pädagogische Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Berufswahlforschung, Diagnose und Förderung von Lernprozessen. Frau Prof. Dr. Kracke ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, FG Entwicklungspsychologie, FG Pädagogische Psychologie. Sie ist Mitherausgeberin der Zeitschrift „ Diskurs Kindheits- und Jugendforschung“ und hat die Leitung des Konsortiums „Thüringer Bildungsplan bis 18 Jahre“ inne.

Krümmel, Ute

kruemmel

Ute Krümmel

Referentin für Unterrichtsentwicklung bei der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“

Ute Krümmel ist Referentin für Unterrichtsentwicklung bei der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Nach der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation von Schulversuchen an der FU Berlin, moderierte sie u.a. die Schul- und Unterrichtsentwicklungsinitiative „prima(r)forscher“ der Deutsche Telekom Stiftung. Sie hat die Leitung der Serviceagentur „Ganztägig lernen Brandenburg“ inne.

Kuhn, Hans-Jürgen

kuhn

Hans-Jürgen Kuhn

Staatssekretär a.D., Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Land Brandenburg

Hans-Jürgen Kuhn war zehn Jahre als Lehrer in der Sekundarstufe I tätig. Er war Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und von 1989 bis 1990 Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Schule, Berufsbildung und Sport. Von 1991 bis 2000 war er Referatsleiter für die Schulaufsicht der Sekundarstufe I im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und von 2000 bis 2013 Referatsleiter für Grundsatzangelegenheiten der Qualitätsentwicklung und -sicherung. Zwischenzeitlich war er Gründungsgeschäftsführer des Instituts für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg (ISQ) e.V. Konzeptentwicklung für die Schulvisitation in Brandenburg, datengestützte Schulentwicklung auf der Basis von Schulleistungsstudien und die Weiterentwicklung von Schulverwaltung und Schulaufsicht waren zentrale Arbeitsschwerpunkte der letzten zehn Jahre. Er ist seit 2013 im Vorruhestand und freiberuflich tätig.

Kukat, Niklas

kukat

Niklas Kukat

Geschäftsführer der EF Education GmbH, Düsseldorf

Niklas Kukat ist seit September 2013 Geschäftsführer von EF Deutschland. Zuvor war er als Regional Sales Manager bei EF tätig. Umfangreiche Erfahrungen im Marketing, Brand Management und Sales sammelte er zudem bei der Carlsberg Group und bei Porsche. Niklas Kukat hat Business an der Universität Maastricht und der National University of Singapore studiert.

Krumm, Hans Jürgen

krumm

Univ. - Prof. Dr. Hans Jürgen Krumm em.

Institut für Germanistik, Universität Wien

Hans-Jürgen Krumm studierte Germanistik, Anglistik, Philosophie, Erziehungswissenschaft und Pädagogische Psychologie an der Universität Tübingen.1975 mitbegründete er das Zentrale Fremdspracheninstitut an der Universität Hamburg und den Studiengang der Sprachlehrforschung, dessen Professur er infolge übernahm und bis 1993 ausübte. Seit 1993 ist er ordentlicher Universitätsprofessor für Deutsch als Fremdsprache am Institut für Germanistik der Universität Wien. Neben seiner Lehrtätigkeit wirkte er in zahlreichen Institutionen als Mitglied und Vorsitzender, so unter anderem als Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (1972-1975), als Vorsitzender des Beirats „Sprache“ des Goethe-Instituts (1991-2005) und als Vorsitzender des Fachbeirats des Österreich-Instituts. Durch eine Vielzahl an Forschungsaufenthalten und Gastprofessuren im Ausland, wie unter anderem Argentinien, Chile und Indonesien, greift Hans-Jürgen Krumm auf einen großen interkulturellen und praktischen Erfahrungsschatz zurück.

Kummer Wyss, Annemarie

kummer

lic. phil. Annemarie Kummer Wyss

Dozentin/Projektleiterin an der Pädagogsichen Hochschule Luzern

Die Erziehungs- und Kommunikationswissenschaftlerin Annemarie Kummer Wyss ist u.a. tätig an der Universität Zürich, am Zentrum für Heilpädagogik und aktuell an der  Pädagogischen Hochschule Luzern als Dozentin und Projektleiterin. Ihre Schwerpunkte sind Schul- und Unterrichtsentwicklung, Integration/Inklusion, Diversitätsmanagement und Lerncoaching.

Laake, Andrea

laake

Andrea Laake

OStR‘in BBS Münden

Andrea Laake ist Diplom-Handelslehrerin, Oberstudienrätin, Lehrerin an den BBS Münden und Leiterin des pädagogischen Teams an der Schule. Sie hat die Leitung von pädagogischen Seminaren am Studienseminar Göttingen für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen und ist dazu Initiatorin des Mündener Modells (Autorin des Handbuches Schülercoaching in der Schulpraxis) sowie Ausbilderin von Projektteams, die das Modell in ihrer Schule verankern möchten.

Leckner-Grevel, Ulrich

Leckner-Grevel Foto klein

Ulrich Leckner-Grevel

Head of HR Germany, HypoVereinsbank

Nach seinem Studium der Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften in Düsseldorf, startete Ulrich Leckner-Grevel im Jahr 1992 seine berufliche Laufbahn als Consultant bei Aretz & Partner oHG. Von 2000 an bekleidete Ulrich Leckner-Grevel unterschiedliche leitende HR-Positionen bei VICTORIA Versicherungen und in der Corporate University der ERGO Versicherungsgruppe. Im Jahr 2005 startete er bei der Zurich Gruppe Deutschland als Leiter Personalentwicklung und Performance Management. Weitere Stationen bei der Zurich waren: Head HR Germany General Insurance und Head HR Middle East & Africa der Zurich Insurance Dubai, VAE. Im September 2015 begann er als Head of HR Business Partner für Commercial Banking, Group Corporate Center und GBS der UniCredit Bank AG; seit Januar 2016 ist er Head of HR Germany der UniCredit Bank AG.

Marquardt, Christian

marquardt

Dr. Christian Marquardt

Wissenschaftlicher Beirat für Motorik, Schreibmotorik Institut e.V., Heroldsberg

Dr. Christian Marquardt ist seit 2012 wissenschaftlicher Beirat für Motorik im Schreibmotorik Institut e.V. Heroldsberg. Dr. Christian Marquardt ist Motorik- und Handschriftexperte, der seit mehr als 20 Jahren an den motorischen Grundlagen des Schreibens forscht.

Er promovierte an der Fakultät für medizinische Psychologie der LMU München zum Thema der kinematischen Bewegungsanalyse. Seit 1990 war er Mitglied der Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie am Klinikum München-Bogenhausen. Gemeinsam mit seinem Team entwickelte er die Computerprogramme CSWin und SchreibCoach, die die Motorik beim Schreiben analysieren.

Martin, Leo

martin

Leo Martin

Ex-Geheimagent, Kriminalist, Bestsellerautor

Leo Martin war zehn Jahre lang für einen großen deutschen Nachrichtendienst im Einsatz. Sein Auftrag war es, im Milieu der Organisierten Kriminalität Vertrauensmänner anzuwerben und zu führen. In riskanten Operationen musste er sie dazu bringen, bis an ihre Grenzen für ihn zu gehen. Unter schwierigsten Ausgangsbedingungen, in einem Minimum an Zeit und ausschließlich mit den Möglichkeiten der Psychologie und der Kommunikation.

Matschnig, Monika

matschnig

Monika Matschnig

Dipl. Psychologin und Expertin für Körpersprache

Monika Matschnig lebt, was sie lehrt. Die ehemalige Leistungssportlerin ist diplomierte Psychologin, internationale Keynote-Speakerin, Körperspracheexpertin Nr. 1 (ARD, ZDF, Focus, Sat.1…) und seit mehr als 15 Jahren Trainerin und Coach. Sie begeistert durch ihren lebendigen, interaktiven Vortragsstil und ihr profundes Fachwissen und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Bestseller-Autorin ist gern gesehener TV-Gast: ihre pointierten Analysen von Prominenten, Politikern und Entscheidungsträgern werden geschätzt und zugleich gefürchtet. Sie doziert an mehreren Universitäten und zählt nationale und internationale Unternehmen zu ihren Kunden. In ihren Seminaren und Coachings lockt sie die Teilnehmer aus der Reserve und schafft es, dass jeder mit seiner Körpersprache brilliert.

Meisel, Christopher

meisel

Christopher Meisel

Lehrer für Sonderpädagogik, Koordinator für das Gemeinsame Lernen, Fachberater für Inklusion BR Arnsberg, Moderator beim KT Unna/Inklusion

Christopher Meisel war von 1980 bis 1989 selbst Schüler der Gesamtschule Fröndenberg bevor er 1989 bis 1992 eine Ausbildung zum Polizeibeamten absolvierte. 1992 bis 1995 war er im Polizeidienst in der Einsatzhundertschaft und im Streifendienst in Bochum. 1995 bis 2000 studierte er Lehramt für Sonderpädagogik (Erziehungsschwierigen- und Lernbehindertenpädagogik). Daran anschließend war er von 2000 bis 2012 Lehrer der Förderschule Fröndenberg (ESE/L/SQ). 2008 absolvierte er die Ausbildung zum Berufswahlkoordinator und ist seit 2012 Koordinator für das Gemeinsame Lernen der Gesamtschule Fröndenberg. Seit 2014 ist er Fachberater für Inklusion im Auftrag der BR Arnsberg.

Merkle, Markus

merkle

Markus Merkle

Geschäftsführer mecodia GmbH

Markus Merkle ist Geschäftsführer der mecodia GmbH, einer Fort- und Weiterbildungsakademie mit Schwerpunkt Medienbildung und IT Security Awareness. In seiner Funktion als Experte für Neue Medien und Social Media ist er deutschlandweit an Schulen und in Unternehmen unterwegs. Zudem ist Merkle Projektleiter des Jugendportals www.handysektor.de. Im Auftrag der Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen und des Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest bietet die Internetseite aktuelle Informationen zur sicheren Nutzung von Smartphones, Tablets und Apps. In einer speziellen Pädagogenecke werden für pädagogische Fachkräfte viele Praxistipps und Unterrichtseinheiten zum mobilen Mediengebrauch angeboten. Hierbei kooperiert Handysektor regelmäßig mit der EU-Initiative klicksafe (www.klicksafe.de). Studiert hat Merkle Empirische Kommunikationswissenschaft (M.Sc.) an der Universität Hohenheim und der University of Tampere (Finnland).

Mioskowski, Henryk

mioskowsky

Henryk Mioskowski

Leiter der InnoCademy® der Ideeologen, Gesellschaft für neue Ideen mbH

Henryk Mioskowski ist gelernter Kaufmann und war viele Jahre als leitende Führungskraft im Vertrieb eines Versicherungskonzerns tätig. Seine spezielle Leidenschaft lag hier in der Entwicklung und Förderung intrinsischer Motivation. Als ausgebildeter Ideentrainer und Coach hält er heute Führungskräfte- und Kreativitätsseminare, begleitet Unternehmen bei Innovationskulturprozessen und setzt sich kritisch in diesem Kontext mit unseren Bildungssystemen auseinander. Sein Ziel ist es, neue Impulse für eine zukunftsweisende Verzahnung von Bildung und Wirtschaft zu senden. Henryk Mioskowski leitet die InnoCademy® der Ideeologen, Gesellschaft für neue Ideen mbH und hat einen Lehrauftrag an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Karlsruhe im Fach Unternehmertum. Gemeinsam mit Dr. Jens-Uwe Meyer veröffentlichte er im Frühjahr 2013 das Buch „Genial ist kein Zufall“.

Missal, Steffi

missal

Dr. Steffi Missal

Referentin für Führungskräftequalifizierung und –beratung, Systemischer Coach (SG) Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM)

Dr. Steffi Missal ist Referentin für Führungskräftequalifizierung und –beratung, Systemischer Coach (SG) Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM). Sie ist seit 2011 Trainerin, Coach und Referentin am LISUM im Bereich Personalentwicklung mit den Tätigkeitsschwerpunkten: Konzipierung und Durchführung von Qualifizierungen für Führungskräfte der Berliner und Brandenburger Schulen, Unterstützung neu ernannter Schulleiterinnen und Schulleiter, Stärkung der Führungskompetenzen und vertiefende Reflexion für berufserfahrene Führungskräfte, Begleitung und Coaching von Schulleitungsmitgliedern und Konzipierung und Durchführung von Qualifizierungen für die Schulaufsicht. Vorher war sie 17 Jahre stellvertretende Schulleiterin und Schulleiterin an privaten und öffentlichen Schulen in Berlin und Brandenburg.

Müller, Andreas

mueller

Andreas Müller

Direktor des Instituts Beatenberg, Schweiz

Andreas Müller hat maßgeblich die Theorie des Lernens mit beeinflusst. Er ist nicht nur Theoretiker im pädagogischen Bereich, sondern auch im psychologischen Bereich. Er erreicht damit ein breites Spektrum des Unterrichts. Dabei ist er Besitzer und Direktor des Instituts Beatenberg. Das ist ein Institut in der Schweiz, an dem eigenständiges Lernen im Vordergrund steht. Jeder Schüler wird in allen Fächer und in altersunabhängigen Niveaugruppen unterrichtet. Es ist eine der innovativsten Modellschulen. Außerdem ist Andreas Müller Mitbegründer und Präsident des Instituts für LernCoaching und Lernkultur (ILCL) in Zollikerberg/Zürich. Andreas Müller hat die Handelsschule besucht und im Anschluss hat er ein Studium in angewandter Psychologie mit dem Schwerpunkt Berufsberatung abgeschlossen. Nach dem Studium schlug er zunächst eine journalistische Laufbahn ein, um dann aber wieder zur Pädagogik zurückzukehren.

Müller, Stephanie

Müller Stephanie Foto bearbeitet

Stephanie Müller

Referentin, Autorin, Beraterin, Bildungsarbeiterin, Leitung Mediastep-Institut, Nürnberg

Nach Ihrem Lehramtsstudium für das Lehramt an Grundschulen an der Universität Bamberg und Referendariat in Erlangen war Stephanie Müller für die Lehrerausbildung und Bildungsforschung sowie in den Folgejahren an der Universität Erlangen im Bereich E-Learning, danach für die Universitäten Bamberg, Bayreuth, Erlangen-Nürnberg als Projektleitung für Hochschuldidaktik tätig. Mit ihrem Zweitberuf - Grafikerin - führte sie zwei Jahre eine Agentur und war an einem Institut für Mediengestaltung ausbildend tätig. 2002 gründete sie das Mediastep-Institut Nürnberg für Lehre, Beratung und Produktion, das sie seitdem leitet. Mit ihrer pädagogischen und beratenden Tätigkeit ist sie in den deutschsprachigen Ländern (D-A-CH) tätig.

Seit 2004 ist der pädagogische Forschungsschwerpunkt Stephanie Müllers die Entwicklung der Schreibmotorik, Schreibkompetenz, der Schriftspracherwerbs und das Schreiben mit der Hand bzw. insgesamt die Feinmotorik. In ihrer pädagogischen Arbeit und in den Fortbildungen für Lehrkräfte, fachpädagogisches Personal, pädagogische Entscheider und seit zwei Jahren im Therapiebereich führt sie dazu die Wissenschaftsbereiche der Neurophysiologie, Entwicklungspsychologie, Anatomie, Ergonomie, u.v.m. zusammen. Seit fünf Jahren engagiert sie sich auch für das Zusammenwachsen von Bildungslandschaft und Ergotherapie und ist auch hier fortbildend, mit Vorträgen und Projekten tätig.

Als Kunst- und Medienpädagogin leitet sie Fortbildungsinitiativen für Lehrkräfte und ergotherapeuten, gibt Fortbildungen und Vorträge für pädagogische Fachkräfte in Schule und Kita, arbeitet mit Ministerien und Schulämtern zusammen und berät Hersteller bei der Entwicklung von Schulprodukten.

 

 

Müller-Bernert, Claudia

mueller-bernert

Claudia Müller-Bernert

Grundschullehrerin und Konrektorin an der Grundschule Gottlieb-Heinrich-Straße, Solingen

Claudia Müller-Bernert absolvierte von 1999 bis 2001 ihr Referendariat in Bonn an einer Grundschule im GU. Sie ist seit 2001 Grundschullehrerin im GU an der GS-Gottlieb-Heinrich-Straße in Solingen-Wald. Seit 2012 ist sie Konrektorin der GS-Gottlieb-Heinrich-Straße und seit 2014 Mitglied der Fachgruppe "Wegbegleiter Gemeinsames Lernen" des Schulamtes Solingen.

Münchhausen, Marco

muenchhausen

Dr. Marco Freiherr von Münchhausen

Unternehmer und Coach

Marco Freiherr von Münchhausen studierte in München, Genf und Florenz Jura, Psychologie und Kommunikationswissenschaften. Nach seiner juristischen Promotion am Max-Planck-Institut in München und seiner Zulassung als Rechtsanwalt machte er sich einen Namen als Leiter eines bundesweit operierenden juristischen Ausbildungsinstituts und als Verleger. Als Redner und Trainer wurde Marco von Münchhausen mehrfach ausgezeichnet. Marco Freiherr von Münchhausen ist ein Nachfahre des legendären Lügenbarons.

Nehberg, Rüdiger

nehberg

Rüdiger Nehberg

Survival Experte und Aktivist für Menschenrechte

Rüdiger Nehberg war viele Jahre selbständig als Konditor tätig, doch seinen Beruf fand er zwar “krisenfest, aber nicht erfüllend.” Diese Erfüllung fand Nehberg in langen Expeditionen kreuz und quer um den Globus, zwischen Touren und Torturen. Ohne Proviant und Ausrüstung wanderte er 1000 Kilometer quer durch Deutschland und unternahm diverse Atlantik-Überquerungen. Rüdiger Nehberg entwickelte Strategien zur ‘Kunst des Überlebens’ und gibt seine Tricks und Techniken zum Selbstmanagement gerne weiter.

Nolte-Weissensee, Bianca

nolte

Bianca Nolte-Weissensee

Lehrerin Sek. 1, Beratung begabter und hochbegabter Schülerinnen und Schüler, Gesamtschule Fröntenberg

Bianca Nolte-Weissensee machte 1987 Abitur am Cato Bontjes van Beek- Gymnasium in Achim. 1993 absolvierte sie ihr 1. Staatsexamen für das Lehramt an Realschulen für die Fächer Mathematik, Biologie und Chemie an der Karl von Ossietzky-Universität Oldenburg bevor 1995 das 2. Staatsexamen am Ausbildungsseminar Nordhorn folgte. 1995 bis 1997 war sie an der Willy-Brandt Gesamtschule in Bergkamen tätig, 1997 bis 2002 Elternzeit. 2002 bis 2004 war sie an der Realschule Oberaden tätig, von 2004 bis 2010 an der Realschule am Bömberg Iserlohn und seit 2010 ist sie an der Städt. Gesamtschule Fröndenberg. Dort ist sie zuständig für die Koordination Soziales Training und ist Beraterin für Schülerinnen mit besonderer Begabung oder Hochbegabung. 2010 bis 2012 ist sie SINUS- Referentin und seit 2014 Moderatorin KT Unna, Schwerpunkt naturwissenschaftlicher Unterricht in inklusiven Klassen.

Referenten DSLK 2016 | Die Referenten von O - R

Obama, Auma

obama

Dr. Auma Obama

Kenianische Germanistin, Soziologin, Journalistin und Autorin

Auma Obama wird in Kenia als Tochter des Regierungsbeamten Barack Obama sen. geboren. Sie ist die Schwester des amerikanischen Präsidenten Barack Obama. Von 1980 bis 1988 studierte sie Germanistik und Soziologie in Saarbrücken und Heidelberg. Sie promovierte 1989 in Bayreuth. Danach arbeitete sie als freie Journalistin und in der Erwachsenenbildung in Deutschland. Ab 2006 ist sie für 5 Jahre bei der Hilfsorganisation „Care International“ in Nairobi tätig gewesen. Zu ihren Aufgaben gehörte die Koordination der Initiative "Sport for Social Change" und Teilprojekte davon, wie z.B. "Box-Girls", einer Initiative zur Stärkung des Selbstbewusstseins von Mädchen. 2007 kehrte sie nach einem England-Aufenthalt zurück nach Kenia und begann 2010, sich mit ihrer Stiftung "Sauti Kuu - starke Stimmen" um benachteiligte Jugendliche zu kümmern. Das Prinzip beruht auf der Idee von der Hilfe zur Selbsthilfe. "Zuerst brauchten wir einen Ort, an dem junge Leute sich treffen können, an dem sie Ideen entwickeln oder etwas lernen können“, so Auma Obama. Die Stiftung wird sich in Zukunft um Kinder & Jugendliche auf der ganzen Welt kümmern!

Pallack, Andreas

pallack

Dr. Andreas Pallack

Schulleiter des Franz-Stock-Gymnasiums, Arnsberg

Dr. Andreas Pallack studierte Mathematik, Physik und Informatik an der Universität Essen und promovierte im Fachbereich Mathematik. Es folgte das zweite Staatsexamen und eine Anstellung als Lehrer. Fünf Jahren an der Schule folgte eine fünfjährige Tätigkeit in Instituten und Behörden mit den Schwerpunkten empirische Bildungsforschung und Unterrichtsentwicklung.

Im Anschluss war Pallack bis Mitte 2013 Studiendirektor am Aldegrevergymnasium in Soest. Neben dem Unterrichten bildete die Ausbildungs-, Schul- und Fachentwicklung einen wichtigen Schwerpunkt seiner Tätigkeit, was zahlreiche wissenschaftliche und auch praxisnahe Publikationen belegen. Seit August 2013 leitet Pallack als Oberstudiendirektor das Franz-Stock-Gymnasium in Arnsberg, dessen progressive Konzepte zum Umgang mit digitalen Medien bereits einige Schlagzeilen machten.

Philipp, Elmar

philipp

Dr. Elmar Philipp

Freiberuflicher Trainer, Lohmar

Elmar Philipp ist freiberuflicher Trainer, Fortbildner und Fachbuchautor („Teamentwicklung in der Schule“, „Gute Schule verwirklichen“) Seit 1993 ist er selbstständig mit den gegenwärtigen Arbeitsschwerpunkten: Leitbildarbeit, Teamentwicklung, Change Management, Kommunikation und Wertschätzung, World-Café, Schulfusionsberatung und Steuergruppenfortbildung.

Precht, Richard David

precht

Prof. Dr. Richard David Precht

Philosoph, Publizist und Bestseller-Autor

Richard David Precht, geboren 1964 in Solingen, ist Philosoph, Publizist und Bestseller-Autor. Er studierte Philosophie, Kunstgeschichte sowie Germanistik und promovierte 1994 an der Universität Köln. Von 1992 bis 1995 war er dort als Wissenschaftlicher Assistent tätig. Seitdem arbeitet Precht für nahezu alle großen deutschen Zeitungen und Sendeanstalten. Er war Fellow bei der „Chicago Tribune“. Im Jahr 2000 wurde er mit dem Publizistikpreis für Biomedizin ausgezeichnet. Er schrieb Romane und Sachbücher. In Talkshows und Diskussionsrunden ist Precht aufgrund seiner hellsichtigen wie unterhaltsamen Beiträge ein geschätzter Gast und Gesprächspartner, als Redner legt er den Grundstein für wesentliche Diskussionen. Aufgewachsen ist der Sohn eines Designers in einem linken westdeutschen Milieu. Über seine Kindheit in der rheinisch-westfälischen Provinz berichtet er in seinem autobiographischen Buch „Lenin kam nur bis Lüdenscheid“, das 2008 für das Kino verfilmt wurde. Sein Philosophiebuch mit dem amüsanten und schrägen Titel „Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“ begeisterte Leser wie Kritiker und stand jahrelang auf der Sachbuch-Bestsellerliste. Hierin führt Precht auf umfassende, kompetente und verständliche Weise an die zentralen philosophischen Fragen heran: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Und was darf ich hoffen? Der Schriftsteller und Philosoph schlägt einen Bogen über die neuesten Kenntnisse der Hirnforschung, Psychologie und Philosophie und gibt einen Überblick über die unüberschaubare Fülle unseres Wissens vom Menschen. Auch seine Bücher "Liebe. Ein unordentliches Gefühl" und "Die Kunst, kein Egoist zu sein" waren große Bestsellererfolge.

Rabe, Ties

rabe

Ties Rabe

Hamburger Senator der Behörde für Schule und Berufsbildung, Politiker (SPD)

Ties Rabe ist Senator der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg. Im Zeitraum von 1990 bis 2002 war Ties Rabe erst bei der Bergedorfer Rundschau und danach bei dem Elbe-Wochenblatt-Verlag in Hamburg als Redaktionsleiter beschäftigt. Als Geschäftsführer der SPD Hamburg war er von 2002 bis 2006 tätig. Von 2006 bis zu seiner Ernennung zum Senator der Behörde für Schule und Berufsbildung im Jahr 2011, arbeitete er als Fach- und Klassenlehrer am Luisengymnasium Hamburg mit den Fächern Deutsch, Religion, Geschichte und Gemeinschaftskunde. Darüber hinaus war er von 2008 bis 2011 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Ties Rabe war 2012 der Präsident der Kultusministerkonferenz.

Reddig, Gerd

reddig

Gerd Reddig

Schulleiter der BBS Münden

Gerd Reddig studierte Wirtschaftspädagogik und Sport an der Georg-August-Universität in Göttingen. Von 1989 bis 2003 war er Lehrkraft an der BBS 1 in Göttingen. In den Jahren 2003 bis 2004 war er in der Funktion eines schulfachlichen Mitarbeiters im Kultusministerium Niedersachsen tätig. Von 2005 bis 2006 fungierte er als stellv. Schulleiter in Melle. Nach der Ausbildung zum Schulinspektor arbeitete er in dieser Funktion in Niedersachsen bis April 2008. Danach ist ihm der Dienstposten eines Schulleiters an den Berufsbildenden Schulen Münden übertragen worden. Seit 2009 berät er berufs- und allgemeinbildende Schulen sowie Schulbehörden im Bereich des Schülercoachings nach dem Mündener Modell. Neben Landes- und Bundesauszeichnungen erhielten die BBS Münden 2010 den Innovationspreis des Landkreises Göttingen für das Projekt Schülercoaching. Sein pädagogisches Credo ist, dass alle wirksame Weiterentwicklung von Schule und Unterricht vor Ort ansetzt, die Dinge durch die Augen der Schülerinnen und Schüler betrachtet und eine professionelle Haltung der Lehrkraft und der Schulleitung voraussetzt.

Regenthal, Gerhard

regenthal

Gerhard Regenthal

Leiter und Inhaber der Corporate Identity Akademie Braunschweig

Gerhard Regenthal studierte Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. Als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig im Fachbereich Design, als CI-Berater, CI-Berater-Ausbilder und Autor zahlreicher Veröffentlichungen und CI-Lehrbücher hat er in Europa das Konzept Corporate Identity mit praxisorientierten Anleitungen für einen ganzheitlichen CI-Prozess zur erfolgreichen Profilierung von Organisationen nach innen und außen weiterentwickelt und auch auf Schulen erfolgreich übertragen. Seit 1981 ist er Leiter und Inhaber der Sozialwissenschaftlichen Unternehmensberatung und seit 1991 auch Leiter und Inhaber der Corporate Identity Akademie.

Ritter-Mamczek, Bettina

ritter_mamczek

Dr. Bettina Ritter-Mamczek

Geschäftsführerin der splendid Akademie und Trainerin

Dr. Phil. Bettina Ritter-Mamczek, Exzellent Trainerin, Moderatorin und Autorin aus Leidenschaft studierte Kommunikationswissenschaften, Politikwissenschaften und Philosophie an der TU Berlin. Ihren Erfahrungsschatz sammelte sie in ihrer über 20jährigen Tätigkeit als Selbständige, Geschäftsführerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Weiterbildungsmanagement sowie Kommunikationswissenschaften und Lehrbeauftragte.

Rose, Siegfried

rose

Dr. Siegfried Rose

Schulleiter des Friedrich-Koenig-Gymnasiums, Würzburg

Siegfried Rose studierte Biologie und Chemie und erhielt die Promotion in Biologie an der Universität Würzburg. Er ist Schulleiter und Seminarvorstand am Friedrich-Koenig-Gymnasium in Würzburg. Zusätzlich hat er einen Lehrauftrag an der Universität Würzburg mit dem Seminar „Neue Medien und interaktive Arbeitsformen in der Schule“ für Studierende aller Schularten. Ergänzend ist er Referent in der regionalen Lehrerfortbildung „Vorqualifikation für junge Führungskräfte“. Er ist außerdem Lehrer für Biologie im Online-Gymnasium.

Roth, Gerhard

roth

Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth

Direktor des Bremer Instituts für Hirnforschung, Geschäftsführer der Roth GmbH in Bremen

Gerhard Roth, Geschäftsführer der „Roth GmbH – Applied Neuroscience“ mit Sitz in Bremen, ist seit 1976 Professor für Verhaltensphysiologie an der Universität Bremen und war bis 2008 Direktor am dortigen Institut für Hirnforschung. Von 1997 bis 2008 war er Gründungsrektor des Hanse-Wissenschaftskollegs in Delmenhorst. Als Präsident der Studienstiftung des deutschen Volkes war er von 2003 bis 2011 tätig. Seit 2009 ist er Koordinator des „European Campus of Excellence“. Geschäftsführer der „Roth GmbH – Applied Neuroscience“ mit Sitz in Bremen.

Rothfuss, Uli

rothfuss

Prof. Uli Rothfuss

Direktor der Faber-Castell-Akademie

Prof. Dr. Uli Rothfuss ist Rektor und Leiter des Hochschulprogramms der Akademie Faber-Castell, der Bildungseinrichtung des Unternehmens Faber-Castell in Stein/Nürnberg. E r ist Hochschullehrer für Kultur-, Medien- und Sozialwissenschaften und Publizist.

Ergänzend ist er Präsident der Europäischen Autorenvereinigung Die KOGGE, Mitglied u.a. im Internationalen PEN, in der Académie Européenne des Arts, Sciences et Lettres, Paris, und der St. Petersburg Association for Scientists and Scholars. Und er ist Autor von mehr als 20 Sach- und belletristischen Büchern und Theaterstücken.

Rüdiger, Thomas-Gabriel

ruediger

Thomas-Gabriel Rüdiger

Kriminologe, Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg, Institut für Polizeiwissenschaft (IfP)

Thomas-Gabriel Rüdiger, Jahrgang 1980, verheiratet und Vater von zwei Töchtern hat an der Universität Hamburg im Studienfach Kriminologie einen Master of Arts erworben. Er ist Kriminologe auf dem Dienstposten eines akademischen Rates am Institut für Polizeiwissenschaft der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg und forscht hier insbesondere zu den Interaktionsrisiken Sozialer Medien und dem polizeilichen Umgang mit diesen. Gegenwärtig promoviert er an der Universität Potsdam in einem intradisziplinären Promotionsvorhaben zur sexuellen Viktimisierung Minderjähriger in virtuellen Welten.

Er setzt sich im Rahmen seiner Tätigkeiten insbesondere für eine gesellschaftliche Verständnisentwicklung vor den Risiken Sozialer Medien, den Möglichkeiten einer aktiven Prävention und der Sensibilisierung aller Erwachsenen vor diesem neuen digitalen Straßenverkehr ein. Neben der Veröffentlichung von einer Vielzahl an Publikationen hält er regelmäßig europaweite Fachvorträge, tritt als Experte in unterschiedlichen Fernseh- und Radiosendungen auf und ist ein häufiger Interviewpartner für Printmedien. Im Jahr 2013 wurde er für seine Forschungen zur Begehung krimineller Handlungen in Onlinegames mit dem ersten Europäischen Polizeipreis ausgezeichnet. Neben seinen beruflichen Aktivitäten ist er in unterschiedlichen Gremien und Organisationen tätig.

Referenten DSLK 2016 | Die Referenten von S - V

Sassenscheidt, Hajo

sassenscheidt

Dr. Hajo Sassenscheidt

freiberuflich in Personalentwicklung, Moderation, Beratung tätig

Dr. Hajo Sassenscheidt, Diplom-Psychologe, ehem. Betriebspsychologe, war bis 1995 zuständig für die Aus- und Fortbildung von Beratungslehrkräften in Hamburg. Er ist zertifizierter Schulentwicklungsbegleiter, hält Seminare und hat bereits einige Publikationen zu Themen der Personalentwicklung veröffentlicht. Zudem arbeitet er mit bei der Expertise des Instituts für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der PH Zug zur Lehrerfortbildung in Sachsen-Anhalt.

Schmid, Florian

schmidt

Florian Schmid

Österreichisches Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung (ÖZBF)

Florian Schmid studierte Germanistik, Philosophie, Psychologie und Pädagogik (Lehramt). Er unterrichtete als Gymnasiallehrer und war in der Erwachsenenbildung tätig. Seit 2008 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am ÖZBF. Dort ist er vor allem für die Themen Pädagogische Diagnostik, Fachdidaktik und Begabtenförderung und Methoden der Begabungs- und Exzellenzförderung zuständig.  

 

Schmidt, Thomas

schmidt Thomas

Thomas Schmidt

Vertreter der Initiative Teachtoday und Experte für digitale Bildung

Thomas Schmidt ist Gymnasiallehrer für Mathematik, Physik und Informatik. Als Leiter einer Agentur für Bildung und Medien war er verantwortlich für Bildungsinitiativen und Forschungsprojekte wie „Apollonius! Lernende Region Marzahn-Hellersdorf“ sowie „Partners in Learning“ und „Schlaumäuse“ von Microsoft. Mediengestützte Kompetenzfeststellung und Kompetenzförderung vor allem junger Menschen stehen im Fokus von Publikationen und aktuellen Projekten wie „Kompetenzlabor“, „21st Century Competence Center“ oder „Wirtschaftswerkstatt“.

Schnell, Wolfgang

caspar

Prof. Dr. Wolfgang Schnell

Erziehungswissenschaftler, Psychologe; Netzwerk Schulführung, Pädagogische Hochschule, St. Gallen

Wolfgang Schnell lehrt an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (Schweiz). Er ist Leitungsmitglied des Netzwerks Schulführung, welches sich für die Ausbildung und Weiterbildung der Schulleitungen in der Ostschweiz verantwortlich zeichnet. Er war Schulleitungsmitglied eines Schulzentrums im Allgäu, bevor er 2007 Schulleiter von zwei Sekundarschulen im Kanton Thurgau wurde. Wolfgang Schnell hat in Erziehungswissenschaft promoviert und Arbeits- und Organisationspsychologie in Zürich studiert.

Schumm-Tschauder, Maria

schumm-tschauder

Maria Schumm-Tschauder

Siemens Stiftung München

Maria Schumm-Tschauder arbeitet als Projektleiterin im Bildungsbereich der Siemens Stiftung und ist für das Medienportal verantwortlich.

Seit Mai 2015 stehen zahlreiche Medien des Medienportals der Siemens Stiftung unter CC BY-SA zur Verfügung. Um die Verbreitung von OER besser zu unterstützen und Lehrkräften die Möglichkeit der gemeinsamen Anpassung, Verbesserung und Erweiterung von Materialien zu geben, wird das Medienportal in den nächsten zwei Jahren zu einer interaktiven OER-Plattform weiterentwickelt.

 

Staub, Gregor

staub

Gregor Staub

Gedächtnistrainer und Lernphilosoph

Der Schweizer Gregor Staub erlangte 1979 den Abschluss der höheren Wirtschaftsschule in Olten bevor er bis 1987 im Marketing und im Vertrieb bei IBM, HP und Data General tätig war. 1990 gründete er „Staub mega memory Gedächntistraining“ mit dem der erfahrende Lernstratege Seminare und Infotainment auf hohem Niveau anbietet. Gregor Staub hat mit seiner Methode mega memory Gedächtnistraining in den vergangenen Jahren als Referent und Trainer an mehr als 500 Schulen und Universitäten Lehrerfortbildungen im gesamten deutschsprachigen Ausland durchgeführt.

Struck, Peter

struck

Prof. Dr. Peter Struck

Professor für Schulpädagogik, Sozialpädagogik, Behindertenpädagogik und Psychologie in Erziehung und Unterricht (EW 2), Universität Hamburg

Peter Struck hat Pädagogik, Biologie und Kriminologie studiert. Er war zehn Jahre Volks- und Realschullehrer und danach vier Jahre lang Schulgestalter in der Behörde für Schule, Jugend und Berufsbildung in Hamburg. Seit 1979 hat er eine Professur für Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Sozial- und Schulpädagogik, Bildungspolitik, Jugendforschung, Familienerziehung und Medienpädagogik. Bei der Zeitschrift Familie & Co saß er als Experte 20 Jahre lang am Erziehungs- und Schulsorgentelefon. Er ist Kolumnist „Frankfurter Rundschau“ und der „Berliner Zeitung“.

Stückmann, Gesa

stueckmann

Gesa Stückmann

Rechtsanwältin

Gesa Stückmann absolvierte von 1988 bis 1990 eine Banklehre, studierte von 1990 bis 1994 Rechtswissenschaft an der Universität Trier und absolvierte von 1994 bis 1996 ihren Juristischer Vorbereitungsdienst beim Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern. Seit 1996 ist sie selbständige Rechtsanwältin in Rostock und hält seit 2007 Vorträge an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern zu den Themen Cybermobbing, Recht am eigenen Bild und Urheberrecht. 2011 erhielt sie den Landespräventionspreis Mecklenburg-Vorpommern.

Südholt, Bernhard

suedholt

Bernhard Südholt

Schulamtsdirektor, Schulrat am Schulamt für die Stadt Gelsenkirchen

Bernhard Südholt ist Lehrer für Sonderpädagogik. Er war acht Jahre Dozent an der FU Hagen in der Lehrerausbildung und 12 Jahre Schulleiter einer Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache, Emotionale und soziale Entwicklung, gebundene Ganztagsschule. Er ist Moderator in der Schulleitungsfortbildung NRW und Mitglied in der Arbeitsgruppe Schulinspektion/Qualitätsanalyse NRW. Bernhard Südholt ist seit 2009 Schulamtsdirektor in der Schulaufsicht Förderschulen in Gelsenkirchen und Bottrop und seit 4 Jahren zuständig für die Entwicklung des Inklusionsplans und dessen Umsetzung in Gelsenkirchen.

Süssmuth, Rita

suessmuth

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rita Süssmuth

Bundestagspräsidentin a.D.

Rita Süssmuth, geboren 1937, studierte Romanistik und Geschichte in Münster, Tübingen und Paris. Sie hatte Professuren in Bochum und Dortmund. Von 1979 bis 1991 war sie Mitglied im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken. 1982 tritt sie in die CDU ein. Von 1982 bis 1985 war sie Direktorin des Instituts „Frau und Gesellschaft“ in Hannover bevor sie 1985 bis 1988 Bundesministerin für Jugend, Familie und Gesundheit war. Sie war von 1987 bis 2002 MdB der CDU. 1986 übernahm sie den Bundesvorsitz der Frauen-Union der CDU. 1988 bis 1998 war sie Präsidentin des Deutschen Bundestages. Sie ist Vorsitzende der unabhängigen Kommission für Zuwanderung und wurde 2004 Mitglied der Global Commission for Migration (Bericht für UN-Generalsekretär Kofi Annan). Von 2005 bis 2010 war sie Präsidentin der privaten SRH-Hochschule Berlin. Weitere Positionen: Seit 2005 Präsidentin des Deutschen Polen Instituts (DPI). Rita Süssmuth ist Präsidentin des Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. und Kuratoriumsvorsitzende der TU-Berlin. Seit 2008 Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung, seit 2009 Vorstandsmitglied der Stiftung Genshagen und seit 2010 Präsidentin des Deutschen Konsortiums der Deutsch-Türkischen Universität.

Tenberge-Weber, Urusula

tenberge-weber

Ursula Tenberge-Weber

Dipl. oec. Troph., ist seit Dezember 2008 Projektleiterin der Vernetzungsstelle Schulverpflegung NRW, die bei der Verbraucherzentrale NRW angesiedelt ist. Seit mehr als 10 Jahren gehört die gesundheitsfördernde Ernährung in Kindertageseinrichtungen und Schulen zu ihren Aufgabengebieten. Der Aufbau eines Netzwerkes zur Schulverpflegung auf landesweiter, regionaler und schulischer Ebene sind ebenso wie die Qualifizierung der Schulakteure wichtige Arbeitsschwerpunkte.

Thomassek, Elmar

thomassek

Elmar Thomassek

Redakteur, Forum Nachhaltig Wirtschaften

Elmar Thomassek studierte Lehramt für Geographie/Sport-Philosophie in Regensburg. Er ist zudem Handelsfachwirt und Kaufmann. Er war Geschäftsführender Gesellschafter verschiedener Unternehmen in den Bereichen Architektur, Städteplanung, Wassertechnologie, Erneuerbare Energie, IT und Beratung. Er erarbeitete dabei diverse Konzeptionen, Studien, Projekte und Patente in den Feldern Erneuerbare Energie, Mobilität, Smart Cities, Kommunikation, Vernetzung, Städteplanung, disruptive Technologien und zum Thema Migration-Integration.

Tonn, Karla

tonn

Dr. Karla Tonn

Leiterin des Zentrums für Schulleitung und Personalführung, Pädagogisches Zentrum Rheinland-Pfalz

Die Lehrerin für Mathematik/Chemie und promovierte pädagogische Psychologin unterrichtete zu Beginn ihrer Karriere Lehramtsstudentinnen und -studenten an der Pädagogischen Hochschule in Köthen/Sachsen-Anhalt. Zeitgleich war sie im Unterricht in der Schule und als wissenschaftliche Assistentin in der Schulbuchforschung tätig. Seit 1991 arbeitete sie in verschiedenen Regionen Sachsen-Anhalts als Schulpsychologin und wirkte aktiv in der Lehrkräfte- und Schulleitungsfortbildung mit.

Berufsbegleitend bildete sie sich von 2001 bis 2003 an der Universität Kiel (Advanced Studies) zur pädagogischen Organisations-beraterin weiter. Im Februar 2010 wechselte sie dann als Referentin für Projekte gegen Schulversagen und für Schulpsychologie an das Kultusministerium Sachsen-Anhalt.

Eine neue berufliche Herausforderung fand sie in Rheinland-Pfalz: seit Februar 2013 ist sie Leiterin des Zentrums für Schulleitung und Personalführung (ZfS) in Boppard und setzt mit ihrem Team das 2012 von Vertretern des Bildungsministeriums, der Schulaufsicht, der Qualitätsagentur und dem pädagogischen Landesinstitut gemeinsam entwickelte Konzept für Qualifizierung, Fortbildung und Beratung von Schulleitungen um. Sie ist Mitglied der Leitung des pädagogischen Landesinstitutes Rheinland-Pfalz sowie Kursleiterin und Referentin innerhalb der Qualifizierung für neue Schulleiterinnen und Schulleiter aus Schulen mit Sekundarstufe/n.

 

 

Topitsch, Klaus

topitsch

Klaus Topitsch

Leiter Online Projekte, Wolters Kluwer

Klaus Topitsch, studierter Historiker aus Münster in Westfalen, ist seit 2002 in Fachverlagen mit dem Schwerpunkt Entwicklung von Onlineinformationssystemen tätig. Für LexisNexis und Wolters Kluwer Deutschland war er für die Entwicklung der juristischen Datenbanken mitverantwortlich. Seit 2013 leitet er das Projekt SchulVerwaltung.de, dass das klassische Wissensmanagement von Fachinformationen mit neuen Beratungs-, Schulungs- und Communityfunktionalitäten verbindet.

Trapp, Sven

trapp

Sven Trapp

Inklusionskoordinator am Albertus-Magnus-Gymnasium, Köln

Sven Trapp ist seit 2004 Lehrer für Deutsch und Philosophie. Seit 2006 ist er StR am Alber-tus-Magnus-Gymnasium, Köln-Ehrenfeld. Nachdem er 2012/13 die Qualifikation zum Prozessbegleiter für inklusive Organisations- und Schulentwicklungsprozesse erworben hat, leitet er 2014/15 Klassenlehrer einer Klasse mit GL. Er ist seit 2014 Inklusionskoordinator am AMG, Köln und hat die Co-Leitung des „Netzwerks inklusiver Gymnasien in Köln“.

Tulowitzki, Pierre

tulowitzki

Dr. Pierre Tulowitzki

Senior Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der Pädagogischen Hochschule Zug (PH Zug)

Pierre Tulowitzki ist Senior Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der Pädagogischen Hochschule Zug (PH Zug). Zu seinen Forschungsinteressen gehören Schulentwicklung, Innovationsprozesse an Schulen sowie School Leadership. Dr. Tulowitzki hat diverse Beratungs- und Forschungstätigkeiten an Schulen in Deutschland ausgeübt.

Uhlig-Schoenian, Jürgen

uhlig

Jürgen Uhlig-Schoenian

Direktor im Schulveraltungsdienst a.D.

Jürgen Uhlig-Schoenian war bis zu seiner Pensionierung verantwortlich für die Curriculumentwicklung im Land Bremen (Bereich Berufsbildende Schulen) und leitete erfolgreich mehrere Innovationsprojekte zur Schul- und Unterrichtsentwicklung. Er ist Sprecher der bundesweiten Initiative „Projektmanagement macht Schule“. Zusammen mit Michael Gessler und zwei weiteren Autoren hat er das „Handbuch Projektmanagement für Schulen“ (Carl Link Verlag) herausgegeben. Beide Referenten sind Autoren mehrerer Leitfäden zum Einsatz von Projektmanagement im Unterricht.

Ullrich, Heiner

ullrich

Prof. Dr. Heiner Ullrich

Institut für Erziehungswissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

Heiner Ullrich studierte Lehramt für Gymnasien in Deutsch und Französisch. Er promovierte und habilitierte in Erziehungswissenschaft bevor er in die Lehre der Bildungswissenschaft ging. Heiner Ullrich betrieb Schulforschungen an Reform und Modellschulen. Heute sind seine aktuellen Arbeitsschwerpunkte private Schulen und Begabtenförderung an Gymnasien.

Venus, Iris

venus

Iris Venus

Diplom Oecotrophologin
Fachberatung Ernährung

Seit 1997 Mitarbeiterin der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e.V.

Vormwald, Uli

vormwald

Uli Vormwald

Stabsfunktion Wissensmanagement, Landesschulamt und Lehrkräfteakademie, Hessen

Uli Vormwald hat nach einem Lehramtsstudium (Musik, Biologie) eine Weiterbildung zum Lernsystemanalytiker bei der Nixdorf-Computer AG absolviert.1995 wechselte er in den hessischen Schuldienst mit verschiedenen Stationen u.a. in Schulleitungsfunktionen und dem Hessischen Kultusministerium mit den Schwerpunkten Neue Medien, IT-Sicherheit und Datenschutz. Aktuell arbeitet er in der Stabsfunktion Wissensmanagement im Landesschulamt und der Lehrkräfteakademie Hessen.

Referenten DSLK 2016 | Die Referenten von WXYZ

Wagner, Günter

wagner

Günter Wagner

Günter Wagner ist Vorstandsmitglied im Institut für Sporternährung e.V., Bad Nauheim, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Vereins für Ernährung und Diätetik (VFED) e.V., Aachen, Kuratoriums-Mitglied der Gesellschaft für Gehirntraining (GfG) e.V., Ebersberg, Mitglied im Institut für Gesundheitsförderung im Bildungsbereich (IfGB) e.V., Dortmund und der Academy of Balneologie, Health Resort Science. Innerhalb des vom BMELV und BMG geförderten Projektes Kiks up Bad Nauheim ist er zuständig für den Bereich KIKS UP Genuss / Schulverpflegung. Zu den wissenschaftlichen Aufgabenschwerpunkten gehören der Einfluss des Essens und Trinkens auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Walter-Klose, Christian

walter-klose

Dr. Christan Walter-Klose

Akademischer Rat, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

ach Abschluss seines Studiums der Psychologie war Christian Walter-Klose 10 Jahre in verschiedenen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in leitender Position tätig, bevor er 2010 an die Universität Würzburg wechselte. Hier promovierte er 2012 zum Thema Inklusion und wurde für die Promotion mit dem Deutschen Studienpreis ausgezeichnet. Neben seiner Lehrtätigkeit forscht er zum gemeinsamen Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung.

Weidner, Jens

weidner

Prof. Dr. Jens Weidner

Professor für Erziehungswissenschaften und Kriminologie /Management-Trainer, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg

Jens Weidner ist seit 1995 Professor für Erziehungswissenschaften, Kriminologie und Viktimologie an der Fakultät Wirtschaft und Soziales der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg. Er arbeitete mit Gangschlägern in Philadelphia, USA, ist Erfinder des Anti-Aggressivitäts-Trainings® für Gewalttäter und behandelte 10 Jahre lang Gewalttäter für die deutsche Justiz. Seit 1994 ist er als Dozent am Gottlieb-Duttweiler-Institut für Wirtschaft & Gesellschaft in Zürich tätig. Sein Spezialgebiet dort: Seminare zur Förderung der Durchsetzungsstärke bei Führungskräften. Neben einer Vielzahl von Wissenschaftspublikationen zum Thema „Kriminologie und Gewalt“ ist er Autor des Bestsellers „Die Peperoni-Strategie. So setzen Sie Ihre natürliche Aggression konstruktiv ein“ (www.peperoni-strategie.de).

Zeymer, Bodo

zeymer

Bodo Zeymer

Referatsleiter für Qualitätsentwicklung und Lehrerbildung im Kultusministerium Sachsen- Anhalt

Bodo Zeymer arbeitete seit 1981 zunächst als Diplomlehrer für Biologie und Chemie an verschiedenen POS und wurde 1990 Koordinierender Schulrat im Schulaufsichtsamt Haldensleben 1996 übernahm er das Schulaufsichtsreferat im Kultusministerium und wirkte mit an der Neuorganisation der Staatlichen Schulämter im Lande. Ab 2002 arbeitete er im Landesprüfungsamt für Lehrämter und war im Ministerium als Referatsleiter in der beruflichen und in der Erwachsenenbildung tätig. 2002/2003 studierte er berufsbegleitend bei Prof. Hameyer an der Christian- Albrechts- Universität Organisationsberatung und 2009/2010 bei Prof. Rolff an der TU Dortmund Pädagogisches Qualitätsmanagement nach Q2E.

Ziebarth, Fred

ziehbart

Fred Ziebarth

Lehrer, Sonderschullehrer und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Fred Ziebarth (Jahrgang 1952) ist seit 1989 pädagogischer Koordinator der Fläming-Grundschule Berlin, dies ist die erste staatliche Schule mit gemeinsamem Unterricht. Von ihm erschienen zahlreiche Veröffentlichungen zu den Themen Gelingensbedingungen schulischer Integration und Inklusion sowie berufsbegleitende Fort- und Weiterbildung für Sonderschullehrer und Psychotherapeuten.

Zipfel, Hans-Ulrich

zipfel

Hans-Ulrich Zipfel

Schulleiter der privaten Wirtschaftsschule Müller, Würzburg

Hans- Ulrich Zipfel absolvierte das Studium der Germanistik und Anglistik in Würzburg, sein Referendariat in Schweinfurt und Hof und machte seinen Abschluss Lehramt an Gymnasien. Anschließend war er mehrere Jahre in der freien Wirtschaft (Finanzsektor) tätig, bevor er die Weiterbildung zum geprüften Controller (RKDW) absolvierte. Seit 1990 ist er an der privaten Wirtschaftsschule Müller in Würzburg und dort seit 2005 Schulleiter und von 2010 bis 2015 Vorsitzender des Schulvereins.

Zippelius-Wimmer, Martina

zippelius

Martina Zippelius-Wimmer

Schulleiterin der Grundschule Bubenreuth

Martina Zippelius-Wimmer studierte bis 1988 an der Otto-Friederich-Universität Bamberg Grundschullehramt und schloss ihr zweites Staatsexamen 1990 erfolgreich ab. Im Anschluss war sie an der Grundschule Bubenreuth tätig, wo sie in den Folgejahren zunächst das Amt der Konrektorin innehatte. Seit 2012 ist sie Rektorin der Grundschule. Neben ihrer Tätigkeit als Fachlehrerin, Betreuungslehrerin und Schulleiterin engagierte sie sich viele Jahre als Beratungslehrerin und leitete bis 2006 den Arbeitskreis Kindergarten – Grundschule. Sie initiierte 2011 den Arbeitskreis Grundschule-weiterführende Schulen im Landkreis Erlangen-Höchstadt Mitte und war mit treibende Kraft für die Reform der Notengebung. Martina Zippelius-Wimmer organisierte zahlreiche Fortbildungen wie u.a. „Kooperatives Lernen" oder „Elterngespräche in der erweiterten Übertrittsberatung", agierte als Schulentwicklungsmoderatorin für die wahrnehmungs- und wertorientierte Schulentwicklung (WWSE) und bekam 2014 den bayerischen Innovationspreis für Innere Schulentwicklung (i.s.i.) überreicht.