25 Jahre nach TIMSS

Was hat Unterrichtsentwicklung gebracht und wie geht’s weiter?

Freitag, 20. März 2020, 09:30 - 10:30 Uhr

Ziel des Vortrages:

Vor 25 Jahren wurde der Startschuss für systematische Unterrichtsentwicklung gegeben. Mit TIMSS, PISA, IGLU & Co wird seitdem versucht, Unterrichtsqualität zu verbessern. Hat es was gebracht? Prof. Dr. Eckhard Klieme wirft einen umfassenden Blick auf den Erfolg der Unterrichtsentwicklung der letzten Jahrzehnte und wagt einen Ausblick in die Zukunft.

Inhalt & Details:

Es sind sich alle einig: Der Unterricht muss besser werden. Damit eine Systematik hinein kommt, wurden Messungen installiert, Auswertungen getroffen und Schlussfolgerungen gezogen. Aber war es effektiv? Und wie geht es weiter? Wissenschaftlich fundiert und an der Praxis ausgerichtet wird Prof. Dr. Klieme Resümee ziehen und Zukunftsszenarien ausmalen.

  • Schule messen - vermessen?
  • Empirische Untersuchungen und deren Wirkungen
  • Auswirkung an den Schulen in der Praxis
  • Bildungsorganisatorische Effekte

Zurück zur Programmübersicht

Der Referent

Prof. Dr. Eckhard Klieme

Eckhard Klieme ist Professor für Erziehungswissenschaften und Leiter der Arbeitseinheit „Bildungsqualität und Evaluation“ am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF). Außerdem war er Vorstandsmitglied im Institut für Bildungsforschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Leistungsmessung und -beurteilung in Schulen, Faktoren der Schuleffektivität und Unterrichtsqualität, sowie die international vergleichende Bildungsforschung.

Alle Details zum Speaker

9. Deutscher Schulleiter­kongress

Unter dem Motto: „Schulen gehen in Führung“
19.–21. März 2020 in Düsseldorf

Jetzt ganz ohne Risiko anmelden!