Wenn Schüler nicht wollen, weil Lehrer nicht können

Worauf es in der Schule wirklich ankommt

Freitag, 22. März 2019, 11:15 - 12:30 Uhr

Zum Thema:

Julia quatscht dauernd dazwischen. Ahmed kann kaum Deutsch. Chantal kommt demonstrativ zu spät. Die Schule wird zum Treffpunkt von Erziehungsdefiziten. Ein zunehmender Mangel an Frustrationstoleranz, Impulskontrolle und Respekt belastet den Schulalltag für alle Beteiligten. Was können Sie als Schulleitung mit Ihrem Kollegium dagegen tun?

  • Entwicklung braucht Herausforderung
  • Wer fördern will, muss fordern (denn schonen schadet)
  • Erfolgreiches Lernen ist Persönlichkeitsentwicklung
  • Wie Lehrkräfte den richtigen Einfluss auf ihre Schüler nehmen
  • Warum richtige Förderung so wichtig ist, um langfristig erfolgreich zu sein
Ziel des Vortrages:

Keine Bildung ohne Erziehung! Gehen Sie als Schulleitung und Lehrkraft nicht den einfachsten Weg für Ihre Schüler und sich selbst. Ihre Schüler brauchen Herausforderungen und wollen sich beweisen. Geben Sie Ihnen die Chance dazu und Hilfe zur Selbsthilfe, denn darauf kommt es in der Schule wirklich an. Gestalten Sie Zukunft in der Gegenwart!

Zurück zur Programmübersicht

Der Referent

Andreas Müller

Wer will, dass Lernende erfolgreich sind, muss ihr Verhalten beeinflussen! Andreas Müller ist Begründer und Leiter des Instituts Beatenberg, einer international renommierten Modellschule. Zudem führt er die Learning Factory in Brione, die bekannt ist für ihre neuen Konzepte im Bereich der Lehrerfortbildung und Schulentwicklung. Im Fokus steht die konsequente Ausrichtung auf die Forderung, dass schulisches Lernen in erster Linie dazu führen muss, dass Lernende fit werden müssen für ihr Leben.

Alle Details zum Speaker

8. Deutscher Schulleiterkongress

Unter dem Motto: Schulen gehen in Führung

21.-23.03.2019 in Düsseldorf

Jetzt ganz ohne Risiko anmelden